Wirtschaft
Die Kaffeepreise steigen, doch Filterkaffee gilt nach wie vor als preiswert.
Die Kaffeepreise steigen, doch Filterkaffee gilt nach wie vor als preiswert.(Foto: imago stock&people)
Samstag, 14. Oktober 2017

Beliebter als Bier: Deutsche geben Milliarden für Kaffee aus

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Jährlich geben die Bundesbürger dafür Milliarden aus. Der Favorit bei der Zubereitung ist ein alter Bekannter. Doch die Vorlieben wandeln sich.

Jeder Deutsche kauft im Durchschnitt 4,2 Kilogramm Kaffee im Jahr und lässt sich das fast 41 Euro kosten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen zum Kaffeekonsum der Bundesbürger. Insgesamt gaben die Menschen in Deutschland demnach 2016 fast 3,34 Milliarden Euro für gemahlenen Kaffee, ganze Kaffeebohnen, Pads oder Kapseln aus. Mit rund 345.000 Tonnen Kaffeebohnen lag der Gesamtabsatz geringfügig unter dem Vorjahresniveau.

Für den Rückgang macht der Nielsen-Kaffee-Experte Michael Griess vor allem die steigenden Kaffeepreise verantwortlich. Seit 2016 habe sich der Kaffeegenuss spürbar verteuert. Dies treffe insbesondere auf Filterkaffee und Espresso als auch auf ganze Bohnen zu.

Filterkaffee bleibt der Renner

Am meisten gekauft und getrunken wird in Deutschland den Marktforschern zufolge nach wie vor Filterkaffee. Für die meisten Menschen ist er eine preisgünstige und leicht zuzubereitende Variante, doch in den letzten Jahren erlebte der Filterkaffe auch ein Come-back als Genussmittel: Vor allem In Coffee-Shops haben sich die Zubereitungstechniken verfeinert, die Auswahl an Bohnen vergrößert, es wird auf Mahlgrad und Pulver-Dichte geachtet.  

Auf Filterkaffee entfallen rund zwei Drittel der insgesamt verkauften Menge, doch wegen des vergleichsweise noch immer niedrigen Preises nur gut die Hälfte des Umsatzes, der mit Kaffee gemacht wird. Erst mit deutlichem Abstand folgen im Beliebtheits-Ranking andere Varianten wie ganze Espresso-Bohnen, Kaffee-Pads und Kaffee-Kapseln.

Deutsche kaufen gerne Sonderangebote

Während die Nachfrage nach Espresso-Bohnen im vergangenen Jahr stieg, war der Absatz von Filterkaffee, aber auch von Kaffeekapseln nach Angaben der Marktforscher rückläufig. Auffallend sei vor allem, dass der Gesamtabsatz von Kaffeekapseln um fast 10 Prozent auf 17.800 Tonnen gesunken sei, betont Nielsen.

Ein Großteil des Kaffees in Deutschland wird nach den Beobachtungen der Marktforscher über Sonderaktionen mit Rabatten und Preisnachlässen verkauft. "Der Verbraucher findet in der Regel mindestens einen Marken-Kaffee, der gerade im Sonderangebot ist", meint Griess.
Kaffee ist mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 162 Litern jährlich das beliebteste Getränk in Deutschland, noch vor Mineralwasser und Bier.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen