Wirtschaft

Bester Februar für Händler seit 2000 Deutschen sitzt Geld weiter locker

RTR47PFA.jpg

Mall of Berlin: Neuester Shopping-Tempel in der Hauptstadt.

(Foto: REUTERS)

Nach den ausgedehnten Shopping-Touren der vergangenen Monate haben sich Verbraucher im Februar etwas zurückgehalten. Dennoch kann der Einzelhandel mehr als zufrieden sein. Und die Kauflust ist keineswegs gesunken.

Nach vier Monaten in Folge mit teilweise deutlichen Zuwächsen haben die Deutschen im Februar eine winzige Shopping-Pause eingelegt. Dennoch bleibt die Ausgabeneigung der Verbraucher auf hohem Niveau. Der Einzelhandelsumsatz sank auf Monatssicht saison- und inflationsbereinigt um 0,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt vorläufig mitteilte. Im Auftaktmonat 2015 waren die Erlöse noch um 2,3 Prozent geklettert, nachdem die Händler bereits im gesamten vierten Quartal 2014 real mehr eingenommen hatten.

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich der Umsatz im Einzelhandel preisbereinigt jedoch um 3,6 Prozent. "Der Einzelhandel erzielte damit die höchsten realen Umsätze in einem Februar seit dem Jahr 2000", hieß es. Zugleich setzt sich die Kaufbereitschaft mit etwas vermindertem Tempo fort, nachdem die Einnahmen im Dezember und Januar mit 5,2 und 5,0 Prozent jeweils kräftig gestiegen waren.

Besonders gut lief es im Internet- und Versandhandel. Er nahm 11,0 Prozent mehr ein als im Februar 2014. Der Umsatz in Apotheken sowie mit kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten stieg 6,8 Prozent. Dagegen gab es Einbußen in Waren- und Kaufhäusern.

In den ersten beiden Monaten 2015 legte der Einzelhandelsumsatz zum Vorjahreszeitraum um real 4,3 Prozent zu. Der Branchenverband HDE peilt für das laufende Jahr ein Plus von 1,5 Prozent an, nach einem Anstieg von 1,8 Prozent 2014.

Die Aussichten sind günstig, denn die Kauflaune der Verbraucher ist nach Angaben der GfK-Marktforscher derzeit so gut wie seit 2001 nicht mehr. Zudem müssen die Konsumenten derzeit weniger für Tanken und Heizen bezahlen und können deshalb mehr Geld für andere Dinge ausgeben. Auch steigende Löhne und die Rekordbeschäftigung sorgen für eine gute Kauflaune. Der Einzelhandel macht rund 25 Prozent des privaten Konsums in Deutschland aus. Die Daten zum Einzelhandel unterliegen sehr häufig recht großen Revisionen.

Quelle: ntv.de, jwu/DJ/dpa