Wirtschaft

Zooplus-Chef Cornelius Patt "Die Arbeitswelt wird haustierfreundlicher"

236373511.jpg

Nicht nur die Vereinsamung im Lockdown veranlasste Menschen während der Pandemie, sich Haustiere zuzulegen.

(Foto: picture alliance / Hans Lucas)

In der Krise haben sich viele Deutsche Tiere zugelegt. Cornelius Patt, Chef des Onlinehändlers Zooplus, glaubt, dass das nicht nur am Homeoffice liegt. Patt spricht über den Boom in der Krise, die Gefahr sich füllender Tierheime und die Konkurrenz durch Amazon.

2020 war ein gutes Jahr für die Fachhändler von Heimtierbedarf: Viele deutsche Haushalte haben sich ein Tier angeschafft. Bei Familien mit Kindern lag der Zuwachs in Zeiten von Lockdown und Homeoffice bei fünf Prozent. "Innerhalb von 15 Monaten haben sich so viele Leute entschlossen, Haustierbesitzer zu werden wie sonst in drei bis vier Jahren", sagt Zooplus-Geschäftsführer Cornelius Patt im Podcast "Die Stunde Null". Der Online-Händler für Heimtierbedarf machte 2020 einen Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro - 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die Aktie des börsennotierten Unternehmens legte gewaltig zu.

Zooplus profitierte auch davon, dass es seine Produkte nur über das Internet anbietet. Supermärkte und Handlungen für Tierbedarf durften zwar als systemrelevante Geschäfte offen bleiben, und doch kauften viele Kunden vorsichtshalber online ein. Man habe gespürt, "dass E-Commerce in Zeiten des Lockdowns nochmal erheblich an Popularität dazugewonnen hat", sagt Patt.

Dass viele sich entschieden, Haustierbesitzer zu werden, liegt nach Ansicht Patts nicht nur am Lockdown. Natürlich habe die Vereinsamung eine Rolle gespielt und Tiere könnten helfen, "durch schwierige Zeiten durchzukommen". Allerdings werde sich die Arbeitswelt auch insgesamt "nachhaltig haustierfreundlicher entwickeln", glaubt der Zooplus-Chef.

Es gibt auch Gefahren für das Unternehmen: Zum einen interessiert sich mit dem Boom des Segments auch eine Mega-Plattform wie Amazon für das Geschäft mit Heimtierprodukten. Zum anderen bleiben die normalen Supermärkte wichtige Konkurrenten. Der Zooplus-Chef ist jedoch sicher, dass dies sein Geschäft nicht beschädigt: "Wir sind heute in der Lage, hochkompetent als Fachhändler zu agieren, aber gleichzeitig die Kostenstrukturen so gut in den Griff zu bekommen, dass wir mit den Supermärkten direkt konkurrieren können."

Hören Sie außerdem in der neuen Folge von "Die Stunde Null":

  • Ob Patt selbst ein Haustier besitzt
  • Welche Produkte in der Krise besonders gefragt waren
  • Ob die Hunde von den Zooplus-Mitarbeitern ins Büro dürfen.

Alle Folgen finden Sie direkt bei Audio Now, Apple oder Spotify oder via Google.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen