Wirtschaft

Corona beschert Gewinneinbruch Disney punktet nur mit Umsatzplus

Der US-Konzern Disney ist breit aufgestellt. In Zeiten der Corona-Krise kommt er so einigermaßen glimpflich davon: Das TV- und Streaminggeschäft boomt, die Freizeitparks sind dagegen geschlossen. Unterm Strich stehen Umsatzplus und Gewinneinbruch.

Der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat aufgrund der Coronavirus-Pandemie einen gewaltigen Gewinneinbruch erlitten. Der Überschuss ging in den drei Monaten bis Ende März im Jahresvergleich um über 90 Prozent auf 460 Millionen Dollar zurück, wie das Unternehmen mitteilte.

Disney
Disney 122,48

Dabei stiegen die Erlöse um 21 Prozent auf 18 Milliarden Dollar. Als Grund führte Disney boomende TV- und Streaming-Angebote an.

Vor allem Disneys Vergnügungsparks, Ferienresorts und Kreuzfahrten litten jedoch massiv - hier fiel der Betriebsgewinn um 58 Prozent, obwohl die Virus-Krise sich erst zum Quartalsende hin richtig ausbreitete. Das Streaming-Geschäft mit dem neuen Videodienst Disney+ wuchs zwar enorm, verursacht bislang aber nur Kosten. Das Minus der Sparte fiel mit 812 Millionen Dollar mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahr. Die Aktie reagierte nachbörslich zunächst negativ.

Quelle: ntv.de, bad/dpa/rts