Wirtschaft

Neue Züge ab Dezember Doppelstock-IC steht vor Zulassung

Bei der Deutschen Bahn könnten bald auch im Fernverkehr Doppelstock-Züge rollen. Zum Fahrplanwechsel sollen die neuen Züge auf der Strecke Norddeich Mole in Richtung Leipzig und Richtung Köln eingesetzt werden.

Caprivi.jpg

Die Doppelstock-Züge kommen für die veraltete IC-Flotte.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Deutsche Bahn rückt ihrem Ziel näher, auch im Fernverkehr Doppelstockzüge einzusetzen. Ein Sprecher des Zugherstellers Bombardier Transportation sagte, man sei "optimistisch", am Donnerstag vom Eisenbahnbundesamt die Zulassung für den Doppelstock-IC zu erhalten. Das Eisenbahnbundesamt erklärte, einige Wagentypen seien bereits zugelassen - voraussichtlich "in Kürze" folgten die dazugehörigen Lokomotiven und Steuerwagen.

Die Deutsche Bahn will zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember die ersten von 120 neuen Doppelstock-IC auf die Schiene bringen. Sie sollen nach und nach die in die Jahre gekommene Intercity-Flotte ersetzen. Personenverkehrsvorstand Berthold Huber hatte in der vergangenen Woche angekündigt, dass der Doppelstock-IC zum Fahrplanwechsel zunächst auf der Strecke Norddeich Mole in Richtung Leipzig und in Richtung Köln zum Einsatz kommen soll.

Auf den Doppelstock-IC setzt die Deutsche Bahn schon lange. Allerdings verzögerte sich die Lieferung um etwa zwei Jahre. Als Grund nannte Bombardier gestiegene Anforderungen an die Sicherheit im Schienenpersonenverkehr. Neue nationale und europäische Normen und Standards hätten "aufwendige Anpassungen und umfangreiche Neukonstruktionen" erfordert, sagte der Unternehmenssprecher.

Bombardier hob allerdings auch hervor, dass der nun vor der Zulassung stehende Doppelstock-IC 20 Prozent weniger Energie verbrauche als bisherige IC-Züge. Zudem sei er barrierefrei und verfüge unter anderem über Displays mit Informationen zu Reisedaten und über Mobilfunkverstärker, so dass Verbindungsprobleme beim Telefonieren unterwegs der Vergangenheit angehören sollen.

Quelle: ntv.de, wne/AFP