Wirtschaft

Luxus-Villen in Bel Air zu haben Elon Musk wirft irdischen Ballast ab

Musk-Villa_2.JPG

Leben wie Elon Musk: Luxus-Villa, 1500 Quadratmeter, im Nobel-Stadtteil von Los Angeles. Zweistöckige Bibliothek, Weinkeller und Garage für fünf Autos inklusive. Preis: 30 Mio Dollar.

(Foto: Zillow)

Der Tesla-Chef fackelt nicht lange. Kurz nachdem er angekündigt hat, sich von "fast allen Besitztümern" trennen zu wollen, stehen zwei seiner Multimillionen-Dollar-Villen in Kalifornien zum Verkauf. Was führt Musk, der auch der Chef des Raumfahrtunternehmens SpaceX ist, im Schilde?

Elon Musk lässt seiner jüngsten Ankündigung, "fast alle Besitztümer" verkaufen zu wollen, schneller Taten folgen als erwartet. "Keine Häuser" hatte er am Freitag bei Twitter geschrieben. Wie sich zeigt, ist der Anfang auch schon gemacht: Auf dem Immobilien-Portal Zillow tauchen zwei Multimillionen-Dollar-Villen in Kalifornien auf, die angeblich aus Musks Besitz stammen. Beide liegen im Nobelstadtteil Bel Air in Los Angeles.

Bei der einen Immobilie in Kalifornien handelt es sich nach übereinstimmenden Medienberichten um das ehemalige Anwesen des verstorbenen Schauspielers Gene Wilder, der unter anderem aus Rollen in "Charlie und die Schokoladenfabrik" oder "Alice im Wunderland" bekannt ist. Die knapp 260 Quadratmeter große Villa im "Ranchstil" liegt im Grünen direkt neben einem Golf-Platz, hat fünf Schlafzimmer, vier Bäder und einen Pool. Ein privates Gästehaus ist ebenfalls inklusive. Angeboten wird das Anwesen für 9,5 Millionen Dollar. Für den neuen Besitzer hat Musk allerdings eine Auflage parat: Das Haus darf nicht abgerissen werden und auch sonst darf der neue Eigentümer nichts machen, was dazu beiträgt, dass das Haus "die Seele verliert".

Wer leben will wie Elon Musk, es aber etwas größer und exklusiver mag, kann auch hier zugreifen: Ebenfalls im Angebot ist ein luxuriöses 1500-Quadratmeter-Anwesen nicht unweit entfernt von Gene Wilders Villa. Es liegt auf einem privaten Hügel, ebenfalls mit Blick auf den Bel Air Country Club und hat zahlreiche Extras zu bieten: eine zweistöckige Bibliothek, ein Weinkeller, eine Garage für fünf Autos, ein Tennisplatz mit Flutlicht sowie Pool und Fitness-Center. Der Preis hierfür: schlappe 30 Millionen Dollar. Beide Häuser werden "zum Verkauf durch den Eigentümer" angeboten, wie den Anzeigen des Maklers zu entnehmen ist. Ob sie ernst gemeint sind, ist bislang unklar. Wie der britische Sender BBC schreibt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Zillow-Webseite gehackt wurde.

Tesla Motors (USD)
Tesla Motors (USD) 826,16

Geld sei nicht der Grund, sich von Häusern zu trennen, hatte Musk, der auch der Chef des Raumfahrtunternehmens SpaceX ist, vergangene Woche auf Twitter erklärt. "Ich brauche das Geld nicht. Ich widme mich dem Mars und der Erde. Der Besitz beschwert dich nur", schrieb er. Geld scheint bei dem frischgebackenen Sechsfach-Vater tatsächlich derzeit nicht besonders hoch im Kurs zu stehen. Denn zeitgleich mit seinem Bekenntnis, dass er keine Häuser mehr besitzen wolle, sorgte er mit einem weiteren Tweet für Wirbel. Hier schrieb er, der Aktienkurs von Tesla sei zu hoch. Die Reaktion der Börsianer ließ nicht lange auf sich warten. Der Kurs rauschte zwölf Prozent in den Keller.

MuskBaby.jpg

Elon Musk mit seinem neugeborenen Sohn. Auf seinem schwarzen T-Shirt die Aufforderung: "Occupy Mars".

Der tiefere Sinn hinter der Aktion, ob Musk zum Asketen avancieren oder möglicherweise Ballast abwerfen will, weil er sich als SpaceX-Chef auf seinen Abflug zum Mars vorbereitet, bleibt kryptisch wie der Name seines frischgeborenen sechsten Sohnes "X Æ A-12 Musk". Der Spross soll laut Medienberichten aus Musks Verbindung mit der kanadischen Sängerin Grimes stammen. Der Tesla-Chef selbst nennt den Namen der Mutter allerdings nicht. Auf einem Foto, das ihn allein mit dem Säugling im Arm zeigt, trägt Musk ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift "Occupy Mars" ("Besetzt den Mars").

Macht Musk wirklich ernst, dürfte es in den kommenden Wochen weitere Immobilienanzeigen geben. Wie das "Wall Street Journal" im vergangenen Jahr berichtete, besitzt er insgesamt sieben Immobilien in Kalifornien - im Gesamtwert von 100 Millionen Dollar. So oder so, Musk wird wohl immer gut für Überraschungen bleiben.

Quelle: ntv.de, ddi