Wirtschaft

"Prüfen mehrere Optionen" Germania braucht schnell Geld

64837476.jpg

Die Airline Germania hat dringenden Finanzierungsbedarf.

picture alliance / dpa

Germania gehört zu den kleinen Fluggesellschaften. Sie befördert jährlich gut vier Millionen Passagiere. Nun wird offenbar die Luft etwas dünner. Das Unternehmen braucht eine Finanzspritze.

Die Fluggesellschaft Germania braucht Geld. "Germania prüft aktuell mehrere Optionen einer Finanzierung, um den kurzfristigen Liquiditätsbedarf zu sichern", teilte die Germania Fluggesellschaft mbH mit. Das Unternehmen verwies auf große Herausforderungen durch die Umbruchphase, in der sich die gesamte Branche zurzeit befinde.

Die massiven Kerosinpreissteigerungen über den vergangenen Sommer und die Abwertung des Euro gegen den Dollar hätten das Unternehmen belastet. Hinzu kämen erhebliche Verzögerungen bei der Einflottung neuer Maschinen sowie die Notwendigkeit außergewöhnlich vieler technischer Serviceleistungen an der Flotte. Dazu zählten im Allgemeinen Wartung, Reparaturen und Instandhaltung.

"Es geht dabei um die zentrale Frage, wie wir als mittelständisches Unternehmen auch weiterhin in einem Marktumfeld schlagkräftig bleiben, das von Fluggesellschaften mit konzernähnlichen Strukturen geprägt ist", teilte Germania mit. Ein Sprecher wollte sich auf Nachfrage über die Pressemitteilung hinaus nicht äußern.

Die Airline ist unabhängig und transportiert den Angaben zufolge jährlich mehr als vier Millionen Passagiere und bietet von 18 Abflughäfen in Europa Verbindungen zu mehr als 60 Zielen innerhalb des Kontinents, nach Nordafrika sowie in den Nahen und Mittleren Osten an. Beim Flugbetrieb gebe es keine Einschränkungen, alle Germania-Flüge finden planmäßig statt, teilte Germania weiter mit.

Quelle: n-tv.de, jwu/DJ

Mehr zum Thema