Wirtschaft
Video
Mittwoch, 10. Oktober 2018

Mit dem Handy bezahlen: Google Pay integriert Paypal

Wer Google Pay benutzt, brauchte bislang bestimmte Kreditkarten, um kontaktlos bezahlen zu können. Das wird nun anders. Denn das Unternehmen arbeitet fortan auch mit Paypal zusammen.

Kunden des Bezahldienstes Paypal können künftig in Deutschland über Android-Smartphones per Google Pay im Laden bezahlen. Bisher konnten nur Besitzer von Kreditkarten von wenigen Banken Google Pay verwenden. Wenn Paypal-Nutzer nun ihren Account bei Google Pay als Zahlungsmethode hinterlegen, wird in der App eine digitale Debit-Mastercard eingerichtet, über die dann Einkäufe abgewickelt werden können.

Datenschutz

Durch die Kooperation können deutlich mehr Nutzer als bisher Google Pay zum kontaktlosen Bezahlen mit dem Smartphone verwenden. Grundsätzlich kann der Dienst überall dort genutzt werden, wo auch mit Kreditkarte kontaktlos bezahlt werden kann. Dazu zählen beispielsweise Supermärkte, Tankstellen, Einzelhandelsgeschäfte, Cafés und Restaurants.

Für den Bezahlvorgang wird das Smartphone einfach kurz an das Bezahlterminal gehalten, dank eines Chips wird die Zahlung veranlasst. Dafür wird zuerst das Paypal-Guthaben genutzt, wenn das nicht reicht, wird der fehlende Betrag vom hinterlegten Bankkonto abgebucht. Für den Käufer fallen keine Gebühren an.

In Deutschland war kontaktloses Bezahlen per Handy bislang nur mit Apps verschiedener Finanzinstitute wie zum Beispiel der Sparkassen und Volksbanken möglich. Google Pay war Ende Juni in Deutschland gestartet, mit an Bord waren von Beginn an nur die Commerzbank zusammen mit Comdirect sowie die BW Bank und die Online-Banken N26 und Boon.

Durch die Kooperation könnte Google Zugang zu vielen neuen Nutzern für sein Mobil-Bezahlsystem bekommen: Paypal hat in Deutschland rund 20,5 Millionen Kunden.

Quelle: n-tv.de