Wirtschaft

Außenstände in Millionenhöhe "Gorch Fock"-Werft steht vor der Insolvenz

116691049.jpg

Nach dem vorläufigen Zahlungsstopp der Marine droht der Elsflether Werft, die die "Gorch Fock" seit Jahren repariert, offenbar die Insolvenz.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die jahrelange Reparatur der "Gorch Fock" entpuppt sich für die deutsche Marine als finanzielles Fass ohne Boden. Doch nach dem von der Marine verordneten vorläufigen Zahlungsstopp droht der niedersächsischen Werft, in dem das Segelschiff liegt, nun wohl die Pleite.

Die Elsflether Werft, in der das Marine-Segelschulschiff "Gorch Fock" repariert wird, steht offenbar vor der Insolvenz. Die Geschäftsführung wolle im Lauf des Tages bei Gericht Insolvenz anmelden, berichtete die ARD nach einem Termin der Geschäftsführung im Bundesverteidigungsministerium.

Demnach hat die Werft Außenstände in zweistelliger Millionenhöhe. Mehrere Subunternehmer hätten seit mehreren Monaten kein Geld erhalten. Das Unternehmen war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die "Gorch Fock" liegt seit 2016 in der Elsflether Werft im niedersächsischen Landkreis Wesermarsch und wird überholt. Die Kostenexplosion bei der Sanierung hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Bedrängnis gebracht. Im Dezember ordnete die Marine einen vorläufigen Zahlungsstopp an. Bis zu diesem Zeitpunkt waren dem Verteidigungsministerium zufolge 69,5 Millionen Euro in die Restaurierung des Ausbildungsschiffs geflossen.

Quelle: n-tv.de, bad/AFP

Mehr zum Thema