Wirtschaft

Investor Lau geht auf Distanz Großaktionär plant Absprung bei Evergrande

2014-03-17T120000Z_2122138399_GM1EA3H163H01_RTRMADP_3_UK-CHINESEESTATES-LAU.JPG

Joseph Lau ist mit seinem Unternehmen einer der größten Evergrande-Aktionäre.

(Foto: REUTERS)

Viele Jahre pflegen der Hongkonger Tycoon Joseph Lau und Evergrande ein enges Verhältnis. Doch die Finanzprobleme des chinesischen Immobilienkonzerns scheinen die Beziehung zu zerrütten. Nun plant Lau, seine Evergrande-Anteile abzustoßen.

Einer der größten Aktionäre des angeschlagenen Immobilienkonzerns Evergrande will seine Beteiligung möglicherweise komplett verkaufen. Chinese Estates Ltd, die Immobilien-Investmentgesellschaft des Hongkonger Tycoons Joseph Lau, plant laut Mitteilung einige oder alle Evergrande-Aktien innerhalb eines Jahres zu verkaufen. Aktuell hält Chinese Estates 751,1 Millionen Aktien. Auf Basis des Schlusskurses der Aktie könnte Chinese Estates einen Verlust von 9,49 Milliarden Hongkong-Dollar oder umgerechnet rund 1 Milliarde Euro verbuchen.

China Evergrande
China Evergrande ,43

Das Unternehmen teilte außerdem mit, dass es in den letzten Wochen einen Anteil von insgesamt 0,82 Prozent für rund 246,5 Millionen Hongkong-Dollar auf dem freien Markt veräußert habe. Allein aus diesen Verkäufen dürfte sich der Verlust auf 1,35 Hongkong-Dollar belaufen. Aktuell hält Chinese Estates noch einen Anteil von 5,66 Prozent an Evergrande. Die Frau von Lau hält nach Angaben von Factset einen separaten Anteil von 1,48 Prozent.

Der Verkauf von Anteilen und die Ankündigung, die Beteiligung möglicherweise komplett zu verkaufen, markiert eine wichtige Wende in den Beziehungen zwischen Evergrande und einem seiner wichtigsten Aktionäre. Chinese Estates war der einzige Hauptinvestor von Evergrande beim Börsengang im Jahr 2009 und hat sich an einer Reihe von großen Immobiliengeschäften des Unternehmens beteiligt.

Chinese Estates erklärte, besorgt über die jüngsten Entwicklungen bei Evergrande zu sein, einschließlich der Offenlegung von Liquiditätsproblemen, sowie über den Verfall des Aktienkurses des Unternehmens in den letzten Monaten.

Quelle: ntv.de, jpe/DJ

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.