Wirtschaft

Hohe Schäden durch Abgas-Skandal Händler wollen VW verklagen

82836142.jpg

Schieflage: US-Vertragshändler bekamen von VW Entschädigungen, die europäischen Kollegen nicht.

(Foto: picture alliance / dpa)

Zwei Jahre nach Bekanntwerden der Diesel-Manipulationen bei VW spüren die Händler des Konzerns inzwischen die Auswirkungen des Skandals in ihren Kassen. Da sich der Autobauer bislang weigert, für ihre Verluste aufzukommen, erwägen sie nun, vor Gericht zu ziehen.

Dutzende Volkswagen-Händler erwägen Klagen auf Schadenersatz gegen den VW-Konzern. "Allein bei uns haben sich mehr als 40 Händler gemeldet, die überlegen, wegen der Dieselaffäre zu klagen", sagte Branchenanwalt Christian Genzow der "Automobilwoche". Durch die "jahrelange Täuschung des Herstellers" kämen jetzt Leasingrückläufer auf den Handel zu, "die mit einem Mangel behaftet sind und aller Voraussicht nur mehr mit sehr hohem Wertverlust zu veräußern sein werden", heißt es in einem entsprechenden Händler-Schreiben.

VW Vorzüge
VW Vorzüge 146,72

Hinzu kämen der Wertverlust von Vorführwagen und Einbußen im Verkauf. So sagte einer der betroffenen VW-Händler der Automobilwoche: "Ich könnte mir vorstellen, dass die 900.000 Dollar, die die amerikanischen Kollegen bekommen haben, ungefähr der Belastung eines durchschnittlichen deutschen Händlers pro Jahr entsprechen."

Angesichts möglicher Repressalien durch VW rät Branchenanwalt Genzow den Händlern nur dann auf eigene Faust zu klagen, wenn der VW- und Audi-Partnerverband, in dem sie organisiert sind, nicht tätig wird. Doch lange werden sich einige nicht mehr gedulden. "Das Klagen birgt auch Risiken", sagte einer der Händler der Automobilwoche. "Aber die Frage ist: Lässt man sich langsam zur Schlachtbank führen oder riskiert man es, Widerstand zu leisten?"

Bisher zahlt VW vom Dieselskandal betroffenen Kunden und Händlern in Nordamerika Entschädigungen, nicht jedoch in Europa. Ihnen sei kein finanzieller Schaden entstanden, argumentiert der Konzern. Inzwischen sind allerdings vor zahlreichen Gerichten in Deutschland Klagen von Privat- und Firmenkunden anhängig. Zudem haben Anleger den Konzern wegen ihrer Kursverluste durch den Abgasskandal auf mehrere Milliarden Euro Schadenersatz verklagt. Für Strafen, Entschädigungen, Umrüstungen und Rückkaufaktionen im Rahmen des Dieselskandals musste VW allein in den USA bislang mehr als 20 Milliarden Dollar aufwenden.

Quelle: n-tv.de, mbo/DJ

Mehr zum Thema