Wirtschaft

Todesfall im Vorstand Hannover Rück trauert um Jürgen Gräber

vjg-752.jpg

"Treibende Kraft" des Erfolgs bei Hannover Rück: Jürgen Gräber (1956 - 2018)

(Foto: © Hannover Rück SE)

Schicksalsschlag bei Hannover Rück: Der Versicherungsriese verliert plötzlich und unerwartet eine erfahrene Führungskraft. Top-Manager Jürgen Gräber starb am Wochenende - nach mehr als 37 Jahren im Versicherungsgeschäft.

Sein Tod reißt eine Lücke in die Führungsriege des deutschen Versicherungskonzerns Hannover Rück: Das langjährige Vorstandsmitglied Jürgen Gräber ist am 9. November im Alter von 62 Jahren plötzlich und völlig unerwartet verstorben, teilte das im MDax notierte Unternehmen mit.

Hannover Rück
Hannover Rück 141,17

"Für mehr als 37 Jahre war die erfolgreiche Entwicklung der Hannover Rück eng mit Jürgen Gräbers Namen verbunden, deren treibende Kraft er war", erklärte Vorstandsvorsitzender Ulrich Wallin laut Mitteilung. Gräber saß seit 1997 im Vorstand des Versicherers. Zuvor leitete der 1956 geborene Diplom-Ökonom unter anderem die Geschäftsbereiche Asien, Afrika und Australien. Zuletzt war er zuständig für den Bereich "Schaden-Rückversicherung".

Viertgrößter Rückversicherer der Welt

Seine Tätigkeit bei Hannover Rück begann für Gräber im Jahr 1981, unmittelbar nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften. Wer ihn im Vorstand des Rückversicherers ersetzen soll, ist noch offen. Der Aufsichtsrat der Hannover Rück werde sich zeitnah mit der Nachfolge befassen, hieß es.

Die Hannover Rück bezeichnet sich selbst als "großen, weltweit diversifizierten Rückversicherer". Gemessen an der branchenüblichen Kennziffer des Prämienvolumens ist das Schwergewicht aus Deutschland sogar der viertgrößte Rückversicherer der Welt. Der MDax-Konzern mit Sitz in Hannover ist rechtlich als europäische Gesellschaft SE aufgestellt und betreibt eigenen Angaben zufolge alle Sparten der Schaden- und Personen-Rück­versicherung.

Quelle: n-tv.de, mmo/DJ

Mehr zum Thema