Wirtschaft

Bis zu 6 Prozent im Plus Impfstoff-Hoffnung lässt Dax nach oben springen

136840196.jpg

Nachdem die Kurse zuletzt schwächer waren, sorgt die Aussicht auf einen Corona-Impfstoff für Euphorie an den Märkten.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Erfolgsmeldung zum Impfstoff von Biontech und Pfizer treibt den Dax stark nach oben. Er gewinnt zwischenzeitlich mehr als 6 Prozent und überspringt die Marke von 13.000 Punkten. Auch Biontech legt an der Frankfurter Börse stark zu.

Ein voraussichtlich deutlicher Erfolg in der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs hat den Börsen Europas kräftig Auftrieb gegeben. Der Dax eroberte erstmals wieder seit Mitte Oktober die 13.000-Punkte-Marke zurück. Zur späten Mittagszeit legte er zwischenzeitlich um mehr als 6 Prozent auf 13.236 Punkte zu. Das war der größte Kurssprung seit einem halben Jahr. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann zwischenzeitlich sogar 7 Prozent auf 3428 Zähler, und auch in Paris, London sowie Mailand und Madrid ging es weiter steil nach oben.

Dax
Dax 13.384,64

Wie das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech mitteilte, bietet sein Impfstoff nach Zwischenergebnissen in einer wichtigen Studienphase einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung. Biontech und der US-Pharmakonzern Pfizer wollen nun in Kürze die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen.

Für die Papiere des US-Pharmakonzerns Pfizer ging es im vorbörslichen US-Handel zwischenzeitlich um rund 9 Prozent aufwärts, die Papiere des Mainzer Biotechunternehmens schnellten um rund 16 Prozent auf 107 US-Dollar nach oben.

Zuvor hatte der Sieg des Demokraten Joe Biden im US-Präsidentschaftswahlkampf die Erholungsrally im Dax und europaweit nach einem Rücksetzer am Freitag wieder angetrieben. Inzwischen hat der Dax nun die Scharte vom Oktober wieder ausgewetzt, als die zweite Corona-Welle mit ihren Teil-Lockdowns die wirtschaftlichen Sorgen der Anleger wieder hatte aufflammen lassen.

Börsen haben "sehnsüchtig" darauf gewartet

Biontech
Biontech 87,77

Carsten Brzeski, Chef-Volkswirt der ING Bank in Deutschland, sagte zu den aktuellen Geschehnissen an den Handelsplätzen: "Der wichtigere Treiber des Wirtschaftsausblicks sind derzeit externe Faktoren. Derzeit ist dies die Entwicklung eines Impfstoffs." Die Nachrichten werden vor diesem Hintergrund aufmerksam verfolgt. "Unser Basis-Szenario ist weiterhin, dass bis zum Jahresende ein Impfstoff zur Verfügung steht und verteilt wird. Grund zur Sorge wären Negativ-Nachrichten von den Tests. Dies würde den Ausblick für die Konjunktur eintrüben."

Analyst Timo Emden von Emden Research schätzte ein: "Dies ist die Erfolgsmeldung, auf welche die Börsen sehnsüchtig gewartet haben. Während das Coronavirus in der Eurozone sein Unwesen treibt, preisen die Börsen bereits die Zeit nach Corona wieder ein." Nun dürften die Erwartungen größer werden. "Die heute geernteten Vorschusslorbeeren müssen sich am Ende des Tages aber auch bewahrheiten."

Quelle: ntv.de, fzö/dpa/rts