Wirtschaft

Karstadt Kaufhof investiert Kaufhauskonzern steigt bei Thomas Cook ein

121229808.jpg

Galeria Karstadt Kaufhof will zum "Omnichannel-Reiseanbieter" werden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach der Insolvenz von Thomas Cook melden sich mehrere Kaufinteressenten. Zu einem Deal kommt es jetzt mit Galeria Karstadt Kaufhof. Das Unternehmen übernimmt Teile des maroden Reisekonzerns und will damit das eigene Angebot ausbauen.

Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof stärkt sein Touristik-Standbein durch die Übernahme von Teilen des Deutschland-Geschäfts des Pleite gegangenen Touristikriesen Thomas Cook. Insgesamt 106 Reisebüros und die deutsche Online-Plattform der Deutschland-Tochter würden von Galeria Karstadt Kaufhof übernommen und weitergeführt, sagte ein Sprecher des Warenhaus-Unternehmens. Darauf habe sich das Unternehmen mit dem Insolvenzverwalter geeinigt.

Das Reisegeschäft von Galeria Karstadt Kaufhof umfasste bislang 78 Reisebüros in Warenhäusern sowie weitere 22 innerstädtische Reisebüros. Durch die Übernahme wird die Zahl der Reisebüros also mehr als verdoppelt. Zum übernommenen Online-Geschäft von Thomas Cook zählen die E-Commerce-Plattform und eine für das Reisegeschäft maßgeschneiderte IT sowie entsprechende Kundendaten. Insgesamt sollen so die Arbeitsplätze von rund 400 Thomas-Cook-Mitarbeitern erhalten werden.

"Mit der künftig noch weitergehenden Verknüpfung von Online- und Offline-Fähigkeiten im Reisegeschäft schaffen wir den Sprung zum Omnichannel-Reiseanbieter", betonte der Chef von Galeria Karstadt Kaufhof, Stephan Fanderl. Die Reisebranche hatte Fanderl zuvor zum Wachstumsfeld für die Gruppe erklärt. "Wir werden nicht nur durch neue Reisebüros wachsen, sondern auch für unsere Kunden maßgeschneiderte Reiseangebote entwickeln", hatte er im August angekündigt. Reisebüros sollten zudem zusätzliche Kunden in die Warenhäuser bringen. Die Kartellbehörden sowie der Gläubigerausschuss von Thomas Cook müssen der Transaktion noch zustimmen.

Quelle: n-tv.de, ibu/dpa/rts

Mehr zum Thema