Wirtschaft

Abwarten und Tee trinken Mehrheit der Reichen kauft noch keine Aktien

RTS2ME3K.jpg

Wegen der Corona-Krise ging es an der Börse steil bergab.

(Foto: REUTERS)

Nachdem die Börsen in den Keller gerauscht sind, sieht es mittlerweile wieder erfreulicher aus. Nach Ansicht wohlhabender Investoren ist die Zeit aber noch nicht reif, um Geld in den Aktienmarkt zu stecken.

Wegen der Corona-Krise sind weltweit Aktienmärkte abgestürzt, doch mittlerweile erholen sie sich wieder. Daher stellt sich für Anleger die Frage: Soll man so langsam wieder einsteigen? Die Mehrheit der reichen Investoren sagt: Nein, lieber nicht.

Dax
Dax 12.528,18

Das geht aus einer Umfrage der Vermögensverwaltung der Schweizer Großbank UBS hervor, die der Nachrichtenagentur Bloomberg vorliegt. Die Voraussetzung zur Teilnahme: Investoren und Firmenbesitzer, die mindestens eine Million Dollar zur freien Verfügung haben oder jährlich an Umsatz erzielen.

61 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Börsen noch bis zu 20 Prozent abstürzen werden, bevor sie wieder Aktien kaufen. Fast ein Viertel ist allerdings der Meinung, jetzt sei bereits eine gute Zeit zum Aktienkauf. 16 Prozent gaben an, dass sie länger die Finger von der Börse lassen.

Wegen der Pandemie ist die Weltwirtschaft gelähmt. Die Konjunktur ist dramatisch eingebrochen. Von den Tiefstständen im März haben sich die Aktienmärkte dennoch wieder entfernt - liegen aber noch deutlich unter den Rekordhöhen, die sie vor dem Corona-Ausbruch erreicht haben.

Quelle: ntv.de, jga