Wirtschaft

Immer mehr und immer weiter Mietpreise sorgen für Pendler-Rekord

imago79422954h.jpg

Ob mit dem Auto oder der Bahn - fast 60 Prozent der Deutschen pendeln zur Arbeit.

(Foto: imago/Ralph Peters)

In Deutschland gibt es immer mehr Pendler, die für ihren Job lange Distanzen zurücklegen. Die Gründe dafür: Wohnen in Großstädten wird immer teurer und immer mehr Menschen finden Arbeit.

Der Anteil der Pendler mit langen Wegen zum Arbeitsplatz hin und zurück ist im vergangenen Jahr um 0,2 Prozentpunkte auf einen neuen Rekordwert von 59,4 Prozent gestiegen, wie das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) mitteilte. Damit stieg die Zahl der Pendler auf 18,4 Millionen an. Die Stadt mit den meisten Arbeitnehmern, die außerhalb wohnen, war München mit 365.000 Pendlern (2015: 355.000).

Der Grund dafür, dass viele Menschen zur Arbeit pendeln, liegt neben den steigenden Mietpreisen in vielen Großstädten auch an dem deutlichen Beschäftigtenzuwachs in den vergangenen Jahren - mit Vor- und Nachteilen für die ländlichen Regionen. "Insbesondere die Umlandkommunen profitieren vom Wachstum der wirtschaftsstarken Großstädte", sagt dazu BBSR-Direktor Harald Herrmann.

Es habe aber auch Nebenwirkungen, dass immer mehr Beschäftigte außerhalb wohnen. Der Flächenverbrauch und die Verkehrsbelastung sind gestiegen. Deshalb sei es wichtig, dass die Infrastruktur mit dem Wachstum Schritt halte und das Umland gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden bleibe.

Arbeitnehmer nehmen längere Distanzen in Kauf

Aber nicht nur die Zahl der Pendler, sondern auch die durchschnittliche Länge des einfachen Arbeitsweges ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Bei 14,6 Kilometern Strecke im Jahr 2000, waren es 2015 schon 16,8 Kilometer.

Auch die Zahl der Fernpendler mit einem einfachen Arbeitsweg von mehr als 150 Kilometern ist seit der Jahrtausendwende gestiegen - von 1 Million auf 1,3 Millionen. "Viele Beschäftigte nehmen für eine ihrer Qualifikation entsprechenden Anstellung längere Distanzen in Kauf und sind nur über das Wochenende zu Hause. Die Ballungsräume sind gut vernetzt. Das fördert die Mobilität, auch über große Distanzen", so Herrmann.

Quelle: n-tv.de, mba/dpa

Mehr zum Thema