Wirtschaft

Anleger positiv überrascht Netflix verliert weniger Kunden als befürchtet

imago0109322654h.jpg

Netflix bekommt die zunehmende Konkurrenz zu spüren, aber so schlimm wie prognostiziert ist der Kunden-Exodus nicht.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Im April schockt Netflix die Anleger mit dem Ausblick auf massiven Kundenschwund, die Aktie rauscht in den Keller. Es nun aber doch nicht so schlimm kommen, wie die Zahlen für das abgelaufene Quartal zeigen.

Der Videostreaming-Dienst Netflix hat im abgelaufenen Quartal nicht einmal halb so viele Abonnenten verloren wie vom Management befürchtet. Von April bis Juni sei die Zahl um 970.000 gesunken, teilte der US-Konzern nach US-Börsenschluss mit. Serienhits wie "Stranger Things" hielten offenbar viele Nutzer bei der Stange.

Netflix
Netflix 241,65

Im April hatte Netflix noch gewarnt, in dem Quartal würden wohl zwei Millionen Kunden verloren gehen. Das hatte Fragen zu den langfristigen Wachstumsaussichten aufgeworfen. Im laufenden Quartal vom Juli bis September werde man wohl eine Million neue Kunden hinzugewinnen, heißt es in der aktuellen Prognose. Analysten waren bislang von 1,84 Millionen ausgegangen.

Die Netflix-Aktie, die in diesem Jahr fast zwei Drittel an Wert eingebüßt hat, legte nachbörslich knapp zehn Prozent zu. Zum abgelaufenen Quartal erklärte Netflix zudem, der Umsatz sei um neun Prozent auf 7,97 Milliarden Dollar gestiegen. Ohne den starken Dollar hätte das Plus 13 Prozent betragen, hieß es. Nach Jahren rasanten Wachstums litt Netflix zuletzt darunter, dass Rivalen wie Walt Disney, Warner Bros Discovery und Apple stark in ihre eigenen Streaming-Dienste investierten.

Quelle: ntv.de, ino/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen