Wirtschaft

Verdacht: Technologie-Diebstahl Neue US-Ermittlungen gegen Huawei?

113012765.jpg

Gegen Huawei wird laut "Wall Street Journal" wieder ermittelt in den USA.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der chinesische Tech-Konzern Huawei rückt wieder in den Polit-Fokus: Nachdem das US-Justizministerium dem Handy- und Netzwerk-Spezialisten Verstöße gegen Iran-Sanktionen vorwirft, geht es nun um eine andere Anschuldigung.

Gegen den chinesischen Handy-Hersteller und Netzwerkausrüster Huawei Technologies sind offenbar in den USA neue Ermittlungen wegen des Verdachts auf Technologie-Diebstahl eingeleitet worden. Dem Konzern werde vorgeworfen, über Jahre hinweg geistiges Eigentum von Einzelpersonen und Unternehmen gestohlen zu haben, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen.

Auch soll Huawei Mitarbeiter von Konkurrenten abgeworben haben. Die Ermittlungen dürften damit über die bereits laufenden Untersuchungen hinausgehen, so die Zeitung.

Das US-Justizministerium beschuldigt das Unternehmen, gegen Iran-Sanktionen verstoßen zu haben. Doch auch Präsident Donald Trump geht im Handelsstreit mit China gegen den Netzwerkausrüster vor. Er fürchtet nach eigenen Angaben, dass Huawei-Technik der chinesischen Regierung zur Spionage dienen könnte.

Der Konzern weist dies zurück. Die Staatsanwaltschaft in New York lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht des "Wall Street Journal" ab. Bei Huawei war dafür zunächst niemand zu erreichen.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema