Wirtschaft

Exxon und Chevron mit Verlust Niedrige Preise belasten Ölriesen

RTS2IGWI.jpg

ExxonMobil kurbelte die Produktion an - dennoch brach der Gewinn ein.

(Foto: REUTERS)

Was Industrie und Verbraucher freut, grämt die Ölmultis. Dauerhaft niedrige Preise knabbern spürbar am Gewinn. Beide können auch mit einer Ausweitung der Produktion nicht gegensteuern.

Die beiden US-Ölgiganten ExxonMobil und Chevron haben angesichts anhaltend niedriger Ölpreise in dritten Quartal ordentlich Federn gelassen. Trotz gesteigerter Produktion verdienten beide Unternehmen deutlich weniger. Bei ExxonMobil halbierte sich der Gewinn auf Jahressicht auf 3,2 Milliarden Dollar. Bei Chevron blieben knapp 2,6 Milliarden Euro hängen - ebenfalls erheblich weniger.

ExxonMobil
ExxonMobil 31,36

ExxonMobil nahm trotz einer um drei Prozent ausgeweiteten Produktion mit 56 Milliarden Dollar rund ein Sechstel weniger ein. Neben den niedrigen Absatzpreisen lasteten auch hohe Ausgaben auf der Bilanz. So stiegen die Investitionen in Ausrüstung sowie Erkundungs- und Förderprojekte um kräftige 17 Prozent auf 7,7 Milliarden Dollar, was wie schon im Vorquartal den Gewinn drückte.

Konkurrent Chevron indes litt zusätzlich unter einer Steuerbelastung von 430 Millionen Dollar. Die Einnahmen gingen um 18 Prozent auf 36 Milliarden Dollar zurück, obwohl der Konzern ebenfalls die Produktion um drei Prozent angekurbelt hatte.

Quelle: ntv.de, jwu/DJ/rts