Wirtschaft

Engpass zu Weihnachten Nigerianer beklagen Benzinknappheit

1091f24eb033089f5e832f90f133e7ea.jpg

An den Tankstellen des Landes bildeten sich kilometerlange Schlangen.

(Foto: REUTERS)

Nigeria ist der größte Ölproduzent Afrikas, doch seine Bürger warten derzeit bis zu 24 Stunden für eine Tankfüllung Benzin. Verantwortung dafür übernimmt niemand. Die Nigerianer wittern eine perfide Taktik ihrer Regierung.

Wegen Lieferengpässen haben sich an den Tankstellen in Nigeria vor und während der Weihnachtsfeiertage lange Warteschlangen gebildet. Einige Autofahrer warteten mehr als 24 Stunden, um ihren Tank zu füllen. Der Grund für die Lieferprobleme war unklar.

"Ich wollte Weihnachten mit meiner Familie verbringen, aber ich musste absagen", sagte der Autofahrer Tope Alake an einer Tankstelle in der Wirtschaftsmetropole Lagos. Auch Alex Ogunsola war verzweifelt: "Ich sollte bei meiner Familie sein", sagte er. "Ich wollte mit meinen Kindern an den Strand gehen, aber ich stehe immer noch in der Schlange und weiß nicht einmal, ob ich heute noch Benzin bekomme."

Während sich landesweit riesige Staus bildeten, schoben sich die Verantwortlichen gegenseitig den Schwarzen Peter zu. Die Lieferanten warfen der nigerianischen Ölgesellschaft NNPC vor, keine ausreichende Menge bereitgestellt zu haben, um den Treibstoff-Bedarf der Menschen in dem 190-Millionen-Einwohner-Land zu decken. NNPC-Chef Maikanti Baru sah dagegen die Verkäufer auf dem Schwarzmarkt als die Schuldigen. Diese legten die Tankstellen lahm, um die Schwarzmarkt-Preise in die Höhe zu treiben.

Auch viele Haushalte betroffen

Die Konsumenten wiederum verdächtigten die Regierung, für Chaos an den Zapfsäulen zu sorgen, um eine Erhöhung der Diesel- und Benzinkosten im kommenden Jahr zu rechtfertigen. Baru zufolge ordnete die Regierung bereits am Montag zusätzliche Lieferungen an.

Die derzeitige Benzinknappheit trifft dabei nicht nur die Autofahrer: Wegen der häufigen Stromausfälle in Nigeria nutzen viele Menschen in ihren Häusern benzinbetriebene Generatoren zur Stromerzeugung. Nigeria ist der wichtigste Ölproduzent Afrikas.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.