Wirtschaft

Erwartungen übertroffen Nike-Aktie legt zu

49688635.jpg

Es läuft bei Nike.

(Foto: picture alliance / dpa)

Nike ist die unangefochtene Nummer eins auf dem weltweiten Sportartikelmarkt. Doch auf dem US-Heimatmarkt erwächst Konkurrenz. Noch schert das den Konzern nicht wirklich, die Quartalszahlen stützen den Aktienkurs.

Der Sportartikelkonzern Nike hat in seinem zweiten Geschäftsquartal erneut besser abgeschnitten als erwartet. Der weltgrößte Sportartikelhersteller verdiente im Berichtsquartal, das im November endete, mit 50 Cent je Aktie mehr als vor einem Jahr mit damals 45 Cent, aber auch mehr, als Analysten dem US-Konzern mit 43 Cent zugetraut hatten. Insgesamt belief sich der Nettogewinn auf 842 Millionen Dollar nach 785 Millionen Dollar.

Die Erlöse kletterten um 6,4 Prozent auf 8,18 Milliarden Dollar. Analysten hatten dagegen lediglich einen Umsatzanstieg auf 8,09 Milliarden Dollar erwartet. Bereinigt um Währungseinflüsse habe das Umsatzwachstum 8 Prozent betragen, teilte Nike mit.

Die Bruttomarge schrumpfte indessen um 1,4 Prozentpunkte auf 44,2 Prozent. Höhere Verkaufspreise seien durch gestiegene Produktionskosten, ungünstige Wechselkurse und Rabatte aufgefressen worden, hieß es.

Aktie reagiert positiv

Zu den Vorbestellungen für Waren machte Nike zunächst keine Angaben. Die Vorbestellungen bei Nike finden starke Beachtung, weil sie Aufschluss über die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens geben.

Die Aktie reagierte positiv auf die Zahlen. Sie gewann im nachbörslichen Handel auf nasdaq.com zunächst über 3 Prozent.

Nike ist zwar immer noch unangefochtener Marktführer, doch der Wettbewerb wird härter. Während Konkurrent Under Armour mit einer neuen Premium-Produktreihe in den Bereich der Alltagskleidung expandiert, sorgen sich Analysten bei Nike um künftige Umsätze. Zudem drängt Hauptkonkurrent Adidas wieder stärkter auf den US-Markt.

Quelle: n-tv.de, bad/DJ/rts

Mehr zum Thema