Wirtschaft

Ausblick optimistisch Online-Shopping-Boom nützt Ebay

Bei Ebay brummt während der Corona-Pandemie das Geschäft. Um satte 18 Prozent legt der Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreswert zu. Wegen Gewinnmitnahmen fällt die Aktie im nachbörslichen Handel dennoch.

Die Lust am Online-Shopping während der Corona-Ausgangssperren lässt die Online-Handelsplattform Ebay optimistischer auf das Gesamtjahr blicken. Das Unternehmen hat seine Prognose angehoben und rechnet nun mit einem Nettoumsatz im Gesamtjahr zwischen 10,56 und 10,75 Milliarden US-Dollar. Das entspreche einem Wachstum von zwölf bis 14 Prozent, teilte Ebay mit.

Ebay
Ebay 46,30

Auch im dritten Quartal dürfte es besser laufen als von Analysten erwartet werde. Im Frühjahr, das von den weltweiten Ausgangssperren geprägt war, stieg der Umsatz von 2,42 Milliarden auf 2,87 Milliarden Dollar vor Jahresfrist. Experten hatten 2,8 Milliarden US-Dollar erwartet. Unterm Strich verdiente das Unternehmen im zweiten Quartal 740 Millionen Dollar, das waren 85 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum

Weil im Kampf gegen das Coronavirus Geschäfte geschlossen wurden, kauften umso mehr Menschen online ein. Ebay-Chef Jamie Iannone sprach von acht Millionen neuen Kunden, die in den drei Monaten bis Ende Juni hinzugekommen seien.

Vor einer Woche hat Ebay den Verkauf seines Kleinanzeigengeschäfts an den norwegischen Verlag Schibsted unter Dach und Fach gebracht. 9,2 Milliarden Dollar erlöst der US-Konzern damit. Die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit Kursgewinnen, drehte dann jedoch wegen Gewinnmitnahmen ins Minus, obwohl die Zahlen deutlich über den Prognosen lagen.

Quelle: ntv.de, ino/dpa/rts