Wirtschaft

Aktie geht steil nach oben RWE verhandelt mit arabischem Großinvestor

56581254.jpg

"Das wäre der lange ersehnte Ankeraktionär", sagte ein Händler.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ein arabischer Investor könnte mit einer Milliardensumme bei dem angeschlagenen Versorger RWE einsteigen. Wie der Dax-Konzern bestätigt, gibt es eine entsprechende Anfrage. Die Börse jubiliert - auch, weil deutsche Kommunen dadurch an Macht verlieren würden.

Der angeschlagene Energiekonzern RWE spricht mit einem Großinvestor aus dem arabischen Raum über eine mögliche Kooperation. Der Investor habe RWE bereits vor einigen Monaten angesprochen, sagte eine Konzernsprecherin auf Nachfrage. "Wir prüfen derzeit verschiedene Arten der Kooperation." Mehr lasse sich dazu derzeit aber nicht sagen.

RWE
RWE 42,51

Kräftig nach oben schoss die Aktie von RWE am Nachmittag. Die Versorgertitel zogen um bis zu 5,6 Prozent auf 24,99 Euro an und setzten sich an die Spitze der Dax-Gewinner. Auslöser war die Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach der mögliche Investor aus dem Golf-Emirat Abu Dhabi stammen soll. Dieser könnte möglicherweise einen zehnprozentigen Anteil an dem Versorger übernehmen. Eine solche Transaktion hätte einen Wert von 1,4 Milliarden Euro.

"Das wäre der lange ersehnte Ankeraktionär, der den manchmal etwas belastenden Einfluss der Kommunen zurückdrängen könnte", sagte ein Händler. Die Kommunen halten derzeit rund ein Viertel der RWE-Aktien. Durch einen Einstieg eines Investors aus Abu Dhabi dürfte der politische Einfluss auf RWE damit sinken, was der Markt sehr positiv sehe, so der Händler weiter. Sollten sich die Pläne tatsächlich materialisieren, sei mit einem längeren Kursaufschwung bei RWE zu rechnen, hieß es im Handel.

Quelle: ntv.de, kst/DJ/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen