Wirtschaft

Dow schließt mit Minus Rekordlauf der US-Börsen ausgebremst

ccb2089c1f8666e53d1816d3d4ede6ef.jpg

Die Wall Street wartet auf die Quartalszahlen der großen Tech-Namen.

(Foto: AP)

Zum Start in die neue Woche weiten sich die Gewinnmitnahmen an der Wall Street aus. Vor allem Tech-Werte leiden darunter. In den kommenden Tagen wird die Bilanzsaison dem Markt die Richtung vorgeben.

US-Anleger haben zum Wochenanfang Kasse gemacht. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab um 0,4 Prozent auf 34.078 Punkte nach. Der breiter gefasste S&P 500 büßte 0,5 Prozent auf 4163 Zähler ein. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte fast 1,0 Prozent schwächer bei 13.914 Stellen.

"Der Markt hat einen riesigen Sprung nach oben gemacht, also muss er sich ein wenig ausruhen", sagte Peter Cardillo, Chef-Marktökonom bei Spartan Capital Securities in New York. "Im Moment sind es nur ein paar Gewinnmitnahmen, da die Händler auf die Ergebnisse der großen Tech-Namen an der Wall Street warten." Investoren hielten nach Hinweisen Ausschau, ob sich die US-Firmen von den Folgen der Pandemie erholen. "Der Markt wartet darauf zu sehen, ob sich der Gewinnrausch bei den Banken auf andere Sektoren ausweitet", sagte Thomas Hayes, Vorsitzender von Great Hill Capital.

Vergangene Woche hatten die großen US-Banken mit durchweg besser als erwartet ausgefallenen Bilanzen geglänzt und die Kurse auf neue Höchstmarken getrieben. Coca-Cola zogen nach besser als erwarteten Zahlen um bis zu 0,6 Prozent an. Der Getränkehersteller profitierte von der Lockerung der Pandemie-Beschränkungen und der breiten Einführung von Impfstoffen. Zugleich warnte der US-Konzern aber vor den Folgen wieder steigender Infektionszahlen in wichtigen Märkten. Dagegen gaben IBM leicht nach. Die Bilanz des Konzerns wurde nach Handelsschluss erwartet.

Tesla
Tesla 483,80

Bitcoin gab an der Börse Bitstamp leicht auf 56.077 Dollar nach, nachdem der Kurs am Wochenende zeitweise um knapp 10.000 Dollar abgesackt war. Auch Krypto-Aktien gerieten unter Druck. So verbilligten sich die Bitcoin-Schürfer Riot Blockchain um mehr als acht Prozent. Nach dem jüngsten Höhenflug seien Kryptowährungen reif für einen Rückzug gewesen, sagte Analyst Edward Moya vom Brokerhaus Oanda.

Auf der Verkaufsliste standen auch Tesla-Papiere, die um 3,4 Prozent nachgaben. Die Behörden untersuchten einen Autounfall in Texas mit einem Tesla-Fahrzeug, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen. Vermutlich sei das Fahrzeug von einem Autopiloten gesteuert worden. Tesla äußerte sich zunächst nicht dazu. Dagegen schossen Harley-Davidson fast zehn Prozent auf den höchsten Stand seit über zweieinhalb Jahren. Eine nach oben geschraubte Umsatzprognose ließ Anleger zu den Aktien des amerikanischen Kult-Motorradbauers greifen.

Im Fokus der Investoren standen zudem Gamestop, die mehr als sechs Prozent zulegten. Für Auftrieb sorgte ein Medienbericht über eine Anteilsaufstockung des als "Roaring Kitty" bekannten Investors Keith Gill. Zudem verlässt der Chef des US-Videospielehändlers, George Sherman, den Konzern bis zum 31. Juli.

Die in New York notierten Aktien von Manchester United legten in der Spitze mehr als sechs Prozent zu. Zuvor waren bereits die Titel des italienischen Meisters Juventus Turin 17,9 Prozent nach oben geschossen. Hintergrund sind die Pläne von zwölf führenden Fußballclubs aus drei Ländern für eine europäische Superliga als Konkurrenz zur UEFA-"Champions League". Die Analysten von Intesa Sanpaolo schätzten, dass eine Super League mehr an TV-Rechten einbringen würde. "Ticketverkäufe, Sponsoring und Merchandising könnten ebenfalls profitieren, wenn man die Qualität der Spiele und das große Publikum dieser Vereine bedenkt."

Quelle: ntv.de, mba/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.