Wirtschaft

Zukäufe geplant SAP verdient mehr

2020-07-27T034820Z_1629267201_RC2F1I9S2VAT_RTRMADP_3_SAP-RESULTS.JPG

SAP will die Tochter Qualtrics an die Börse bringen.

(Foto: REUTERS)

Europas größter Softwarekonzern gibt sich betont optimistisch. Der Gewinn ist gestiegen. Der Aktienrückkauf erfreut Anleger und der Börsengang einer Tochter soll die Kasse für neues Wachstum füllen.

Der Softwarekonzern SAP hat knapp drei Wochen nach vorläufigen und überraschend starken Zweitquartalszahlen seinen Optimismus für die weitere Entwicklung unterstrichen. Nach einer deutlichen Verbesserung des Cashflows im zweiten Quartal wurde die vor drei Monaten gesenkte Erwartung für den Free Cashflow im Gesamtjahr wieder angehoben.

Überdeckt wurden die finalen Zahlen indes von der Ankündigung, den 2018 für acht Milliarden Dollar übernommenen US-Softwareanbieter Qualtrics an einer US-Börse zu listen. SAP will zwar Mehrheitseigner bleiben, größter Einzelaktionär soll aber Qualtrics-Gründer und -Chef Ryan Smith werden. Eine finale Entscheidung, die Konditionen und der Zeitplan für den Börsengang des auf Kunden- und Erfahrungsmanagements konzentrierten SAP-Bereichs stünden aber noch aus.

SAP
SAP 99,98

Der bislang noch nicht genannte Nettogewinn im zweiten Quartal erhöhte sich um sechs Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Je Aktie stieg er um sieben Prozent auf 1,17 Euro und damit prozentual etwas stärker, da SAP zu Jahresbeginn für rund 1,5 Milliarden Euro eigene Aktien zurückgekauft hatte.

Konzernchef Christian Klein zeigte sich zufrieden über die gezeigte Widerstandsfähigkeit und die anhaltende Wachstumskraft des Unternehmens. Finanzvorstand Luka Mucic sieht das breite Portfolio und die geografische Ausdehnung sowie die schnelle Reaktion auf der Kostenseite infolge der Corona-Belastungen als wichtige Faktoren für die gute Entwicklung. An den Investitionen in die wichtigsten Zukunftsfelder sei festgehalten worden. Bei Neueinstellungen habe es zwar Zurückhaltung gegeben, dennoch sei die Belegschaft seit Jahresbeginn um rund 1000 Mitarbeiter gewachsen.

Mit dem Börsengang seiner US-Tochter Qualtrics will SAP zugleich weitere Zukäufe in Angriff nehmen. Durch das Marktdebüt gewinne SAP Spielraum für weitere Investitionen, kündigte Finanzvorstand Mucic an. Dies könnten auch Akquisitionen sein.

Quelle: ntv.de, jwu/DJ/rts