Wirtschaft

Rückzug wegen Rezession Unicredit gibt Türkei wohl auf

RTX2DM3A.jpg

Anfang Dezember will Konzern-Chef Jean Pierre Mustier seine neue Strategie vorstellen.

(Foto: REUTERS)

Unicredit-Chef Mustier verordnet seiner Bank offenbar eine weitere Schrumpfkur. Der Standort in der rezessionsgebeutelten Türkei soll laut Insidern aufgegeben und die Beteiligung an der türkischen Bank Yapi Kredi abgestoßen werden.

Die italienische Großbank Unicredit will dem Standort Türkei den Rücken kehren. Der Hypovereinsbank-Mutterkonzern fahre rund 17 Jahre nach seinem Einstieg das Engagement bei dem türkischen Institut Yapi Kredi zurück, berichten Insider.

Beide Seiten hätten eine entsprechende Vereinbarung erzielt. Dies gilt als erster Schritt eines Unicredit-Ausstiegs aus der rezessionsgebeutelten Türkei. Demnach will das größte italienische Geldhaus seinen 50-Prozent-Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen, das Yapi Kredi kontrolliert, an den Joint-Venture-Partner Koc Holding verkaufen. Es werde nur einen kleinen Anteil an der Bank behalten, der später auch noch verkauft werden dürfte.

Die türkische Wirtschaft war im vergangenen Jahr in eine Rezession gerutscht, was Unicredit eine hohe Abschreibung auf den Yapi-Anteil eingebrockt hatte. Konzern-Chef Jean Pierre Mustier will Unicredit neu ausrichten und hat dazu in den vergangenen Jahren bereits diverse Bankbeteiligungen abgestoßen - erst kürzlich den Anteil an der italienischen Investmentbank Mediobanca. Anfang Dezember will er seine neue Strategie vorstellen.

Quelle: ntv.de, ddi/rts