Wirtschaft

Mehr Roboter in der Produktion VW-Pläne bescheren Kuka-Aktie Rekordhoch

3az42821.jpg152999444463080140.jpg

Industrieroboter der Firma Kuka

(Foto: dpa)

Sie sind orange und bei Autoherstellern gefragt: die Industrieroboter des MDax-Unternehmens Kuka. Die Ankündigung von Volkswagen, in der Produktion verstärkt auf Automatisierung setzen zu wollen, treibt die Kuka-Aktien zu neuen Höchstständen.

Die Hoffnung auf neue Aufträge hat die Aktien des Roboterbauers Kuka auf ein Rekordhoch getrieben. Der im MDax gelistete Titel verteuerte sich um bis zu 6,6 Prozent auf 63,99 Euro.

Kuka
Kuka 40,45

Jüngst belastete zwar die Franken-Stärke auf Grund der Übernahme von Swisslog kurzfristig das Sentiment für Kuka. In den vergangenen zwölf Monaten beträgt das Kursplus jedoch rund 70 Prozent.

"Die Nachricht, dass VW verstärkt auf Roboter setzen will, um die Kosten zu senken, hilft Kuka", sagte ein Händler. VW-Personalvorstand Horst Neumann hatte der "Welt am Sonntag" gesagt, er wolle die verstärkte Automatisierung der Fabrikarbeit bei den Niedersachsen vorantreiben. Bereits im Jahr 2012 hatte Volkswagen 6000 Industrieroboter von Kuka bestellt - für die Werke in Zwickau und Ingolstadt. Nun könnten weitere hinzukommen.

Durch den verstärkten Einsatz von Robotern soll der Nachteil des Hochlohnstandorts Deutschland ausgeglichen werden. VW-Titel gewannen im Dax 1,1 Prozent.

Quelle: n-tv.de, kst/rts/DJ