Wirtschaft

Potenzial von Flugtaxis im Test VW will in China die Lüfte erobern

214699771.jpg

Der deutsche Hersteller Volocopter absolvierte mit dem Flugtaxi bereits 2019 erfolgreich einen bemannten Testflug.

(Foto: picture alliance/dpa/XinHua)

Inzwischen liefern sich Firmen rund um den Globus ein kostspieliges Rennen um das erste kommerzielle Flugtaxi-Angebot. Dabei konkurrieren nicht nur Startups miteinander, sondern auch große Konzerne. Volkswagen etwa hat bereits den besonders technikaffinen asiatischen Markt im Blick.

Die Pläne von Volkswagen für ein fliegendes Auto werden konkreter. Die Volkswagen Group China teilte mit, man arbeite kontinuierlich daran, die Mobilität auf die nächste Stufe zu heben. "Über das autonome Fahren hinaus könnte das Konzept der vertikalen Mobilität ein nächster Schritt sein, um unseren Mobilitätsansatz in die Zukunft zu führen, insbesondere im technisch affinen chinesischen Markt."

Volkswagen untersuche in einer Machbarkeitsstudie potenzielle Konzepte und Partner für ein solches Projekt, um Möglichkeiten einer Industrialisierung auszuloten. VW wolle eine Art Drohne entwickeln, die es ermöglichen solle, diesen Zukunftsmarkt für die individuelle Mobilität zu erschließen, sagte VW-China-Chef Stephan Wöllenstein. Im Gespräch mit Konzernchef Herbert Diess auf LinkedIn beschrieb er Erfahrungen bei einem Testflug, die er beim Besuch eines Unternehmens gemacht habe, mit dem VW in Gesprächen sei.

"Man hat keinen Steuerknüppel, sondern man muss sich darauf verlassen, dass die Leute im Steuerzentrum keinen Blödsinn machen. Interessantes Gefühl, aber spannend." Der Flug habe Spaß gemacht. "Und ich glaube auch, das ist ein Thema, das sollten wir als Konzern nicht aus dem Auge verlieren." Volkswagen hatte bereits vor drei Jahren auf der Genfer Automesse ein Konzept vorgestellt, das auf der Straße autonom fahren und bei Bedarf abheben kann.

Auch andere Hersteller tüfteln seit geraumer Zeit an Lufttaxis. Inzwischen liefern sich Firmen rund um den Globus ein kostspieliges Rennen um das erste kommerzielle Flugtaxi-Angebot. Dabei wetteifern nicht nur bekannte Namen wie Airbus oder Volkswagen miteinander, sondern auch Startups wie Joby aus den USA oder die beiden deutschen Entwicklern Lilium und Volocopter, deren Pläne immer konkreter werden. Inzwischen hält auch die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA den Einsatz von Drohnen und Flugtaxis bis Mitte des Jahrzehnts für realistisch.

Das Potenzial schätzen die Analysten von Morgan Stanley als riesig ein. Demnach könnte der Markt für elektronische Flugtaxis, die Waren ausliefern und Passagiere transportieren, 2040 mehr als 1,5 Billionen Dollar wert sein. Volocopter, das Intel und Daimler zu seinen Geldgebern zählt, will innerhalb der nächsten drei Jahre in Singapur Flugtaxidienste anbieten. Einen Testflug in dem Stadtstaat hatte das Unternehmen aus Bruchsal bereits 2019 absolviert. Der mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertete Flugtaxientwickler Lilium aus München wiederum hat sich den früheren Airbus-Chef Thomas Enders in den Aufsichtsrat geholt und will sein elektrisches Kleinflugzeug 2025 auf den Markt bringen.

Quelle: ntv.de, jki/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.