Wirtschaft

Tarifkonflikt eskaliert Verdi will Amazon zu Weihnachten bestreiken

Eine Fahne der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi weht an einem Zaun des Logistik-Zentrums des Internet-Versandhändlers Amazon. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Ein Streik zur Weihnachtszeit käme für Amazon zur Unzeit.

(Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Wenige Tage vor Weihnachten ruft die Gewerkschaft Verdi die Amazon-Beschäftigten zum Streik auf. In Bad Hersfeld soll die Arbeit am Montag mit der Nachtschicht niedergelegt werden. Der Streik soll mehrere Tage andauern.

Ein Streik bei Amazon könnte mitten im Weihnachtsgeschäft einiges durcheinander wirbeln. Denn Verdi hat im anhaltenden Tarifkonflikt mit dem US-Onlinehändler Amazon in der Vorweihnachtswoche zum Streik aufgerufen. Am Standort Bad Hersfeld in Hessen solle die Arbeitsniederlegung mit der Nachtschicht am Montag beginnen und bis zum Ende der Spätschicht am Samstag dauern, teilte die Gewerkschaft mit.

Amazon
Amazon 3.200,00

Ein Amazon-Sprecher teilte mit, die Pakete würden pünktlich ankommen, da der Großteil der Mitarbeiter "sich ganz normal um Kundenbestellungen" kümmere. Der Konflikt dauert seit 2013 an. Verdi fordert für die in den deutschen Versandzentren tarifliche Regelungen, wie sie im Einzel- und Versandhandel üblich sind. Amazon nimmt indes Vereinbarungen der Logistikbranche als Maßstab, in der weniger bezahlt wird.

Quelle: ntv.de, sgu/rts