Wirtschaft

Vorsichtsmaßnahme vor US-Wahl Walmart räumt Waffen aus den Regalen

100254043.jpg

Die US-Wahl steht an, Walmart zieht die Konsequenzen und nimmt Waffen sowie Munition aus den Verkaufsregalen.

(Foto: picture alliance / Erik S. Lesse)

Walmart spricht von "isolierten Unruhen" und einem Schritt zur "Sicherheit der Mitarbeiter und Kunden": Vor den US-Präsidentschaftswahlen am kommenden Dienstag nimmt der Einzelhändler Waffen und Munition aus den Regalen. Nur auf Anfrage werde noch verkauft, so der Konzern.

Der US-Einzelhandelsriese Walmart hat vor der Präsidentenwahl Waffen und Munition aus den Regalen seiner Geschäfte in den USA geräumt. Diese würden zwar weiter auf Anfrage verkauft, sagte ein Sprecher. Da es zu "isolierten Unruhen" gekommen sei, sei jedoch der Schritt "zur Sicherheit der Mitarbeiter und Kunden" vollzogen worden.

Dies entspreche dem bereits bekannten Vorgehen bei mehreren Gelegenheiten in den vergangenen Jahren. Wann die Waffen wieder offen verkauft werden sollen, sagte der Sprecher nicht.

In mehreren US-Städten ist es in diesem Jahr zu Krawallen und Plünderungen gekommen, darunter in Chicago, New York, Los Angeles und Portland. Gleichzeitig hat der Schusswaffenabsatz in den USA vor der Abstimmung am Dienstag Rekordwerte erreicht. Experten schließen Gewalt im Umfeld der Wahl nicht aus.

Quelle: ntv.de, bad/rts