Wirtschaft

Fed-Chefin weckt Erwartungen Yellen: Mehr Argumente für Zinsanhebung

ba1415b75cf1debf7d7c376c95c5a047.jpg

Wenn sie sich äußert, hören alle zu: Yellens Rede war mit Spannung erwartet worden.

(Foto: REUTERS)

Die US-Notenbank hält die Zinsen seit Jahren niedrig. Nun verdichten sich aber die Anzeichen dafür, dass es bald zu einer Erhöhung kommen könnte. Das deutet Fed-Chefin Yellen auf einer Konferenz in Wyoming an.

Die Argumente für eine Zinsanhebung haben nach Einschätzung von Fed-Chefin Janet Yellen in den vergangenen Monaten an Zugkraft gewonnen. Es gebe Verbesserungen auf dem US-Arbeitsmarkt, zudem werde ein moderates Wirtschaftswachstum erwartet, sagte Yellen in einer Rede auf der Notenbanker-Konferenz der Fed in Jackson Hole in Wyoming.

Yellen signalisierte in ihrer Rede nicht, wann genau die US-Zentralbank den nächsten Zinsschritt wagen will. Ihre Bemerkungen verstärkten aber die Sichtweise, dass die Fed noch in diesem Jahr die Zinsen anheben könnte. Die US-Währungshüter suchen momentan nach dem besten Zeitpunkt, nachdem sie im Dezember erstmals seit der Finanzkrise den Schlüsselsatz angehoben hatten. Seitdem ließen wechselhafte US-Wirtschaftsdaten und Phasen starker Marktturbulenzen die Federal Reserve (Fed) aber immer wieder zögern.

Die Chefin des Fed-Ablegers in Cleveland, Loretta Mester, hatte sich vor Yellens Rede für eine allmähliche Anhebung der US-Leitzinsen ausgesprochen. Es mache Sinn, damit zu beginnen, die Sätze behutsam hochzusetzen, sagte sie im amerikanischen  Jackson Hole dem Fernsehsender CNBC. "Ich sehe einen graduellen Pfad der Zinssätze nach oben als angemessen an."  

Top-Notenbanker sind auf der Konferenz in Wyoming zusammengekommen, um Fragen der Geldpolitik zu diskutieren. Der Präsident der Fed von Atlanta, Dennis Lockhart, hält mindestens einen Zinsschritt in diesem Jahr für möglich, sollte sich die Wirtschaft weiter verbessern. Möglich seien aber auch zwei Schritte, sagte er Bloomberg TV.  

Der Chef der Fed von St. Louis, James Bullard, ließ es im Gespräch mit CNBC unterdessen offen, wann für ihn der richtige Moment gekommen ist. Die Fed könnte aber dieses Jahr die Zinsen erhöhen. Die nächste Zinssitzung der US-Währungshüter ist für den 20. und 21. September anberaumt. Der Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Zentralbankgeld liegt seit der Zinswende Ende 2015 in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,5 Prozent.     

Quelle: ntv.de, vpe/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.