Wirtschaft

Neuer Job für Ex-Daimler-Boss Zetsche geht zu Aldi

8261911.jpg

Zetsche überrascht schon immer gern.

(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)

Dieter Zetsche verbringt sein gesamtes Berufsleben bei Daimler, davon 13 Jahre als Konzernchef. Als Rentner sucht er sich nun schon den zweiten neuen Job - nicht nur bei neuen Arbeitgebern, sondern auch in ganz neuen Branchen.

Wenige Monate nach seinem Abschied bei Daimler hat Dieter Zetsche schon den zweiten neuen Job gefunden. Der langjährige Auto-Boss wird in den Beirat von Aldi-Süd einziehen, wie das Unternehmen dem "Handelsblatt" bestätigte. Peter Max Heister und Christian Heister, die Enkel des verstorbenen Aldi-Süd-Gründers Karl Albrecht, haben Zetsche demzufolge engagiert. Sie seien an seinen Management-Erfahrungen und seinen Kontakten interessiert.

Im Mai war Zetsche nach 13 Jahren auf dem Chefposten bei Daimler in den Ruhestand gegangen. Nur einen Tag später hatte er schon einen ersten neuen Job in einer neuen Branche angenommen. Er wurde Aufsichtsratsvorsitzender des Tourismuskonzerns Tui. Doch damit fühlte sich der 66-Jährige Zetsche, der zuvor sein gesamtes Berufsleben bei Daimler verbracht hatte, offenbar noch nicht ausgelastet.

Anders als bei Aldi Nord setzen die Nachkommen von Karl Albrecht im Süden schon lange auf externe und auch branchenfremde Expertise in der Leitung ihres Handelsimperiums. Im Beirat saß bis 2016 unter anderem der ehemalige BASF-Chef Jürgen Hambrecht, der auch Aufsichtsrat bei Daimler ist und Zetsche seit vielen Jahren gut kennt.

Weitere Details über Zetsches Zuständigkeiten oder seine Vergütung bei Aldi Süd wurden bisher nicht bekannt. Aus seiner Arbeit bei Daimler bezieht er laut "Handelsblatt" ein Ruhegehalt von mehr als einer Million Euro pro Jahr. Dazu kommen mindestens 270.000 Euro für den Aufsichtsratsvorsitz bei Tui.

Quelle: n-tv.de, mbo

Mehr zum Thema