Marktberichte

US-Börsen auf Jahreshoch Avengers-Film lässt Disney-Aktien klettern

imago82931872h.jpg

Daumen rauf von Robert Downey Jr. - auch die Aktien von Disney klettern dank "Avengers: Endgame".

(Foto: imago/UPI Photo)

Die Bilanzsaison in den USA ist im vollen Gange. Doch nicht nur das treibt die Kurse in die Höhe. Disney profitiert bereits einen Tag vor dem Kinostart des neuen "Avengers: Endgame" vom Superhelden-Epos.

Zum Auftakt der heißen Phase der Bilanzsaison haben die US-Börsen am Dienstag zugelegt. Die Anleger griffen vor allem bei Technologie- und Medienaktien zu. Die Papiere von Walt Disney zogen um 1,1 Prozent an. Am Mittwoch startet "Avengers: Endgame" in den Kinos. Experten zufolge könnte der Superhelden-Film bisherige Einspiel-Rekorde knacken. Gefragt waren auch Qualcomm mit einem Kursaufschlag von 5,5 Prozent. Zuvor hatte Morgan Stanley die Aktien des Chipherstellers auf "übergewichten" von zuvor "equal-weight" hochgestuft.

Dow Jones
Dow Jones 27.022,85

Für den Dow-Jones-Index ging es um 0,5 Prozent auf 26.656 Punkte nach oben. Der S&P-500 gewann 0,9 Prozent und sprang auf 2933 Punkte. Der Nasdaq-Composite verbesserte sich um 1,3 Prozent auf 8120 Punkte. Alle drei Indizes markierten im Verlauf neue Jahreshochs. Auf Schlusskursbasis erreichten S&P-500 und Nasdaq-Composite sogar neue Rekordstände.

Der Jahresauftakt sei für die Unternehmen zwar schwierig gewesen, sagte Craig Erlam, Marktanalyst des Brokerhauses Oanda. Die Erwartungen seien allerdings deutlich gesenkt geworden. Daher könnte es zu einer Art Knall kommen, falls sich herausstellt, dass es nicht so schlimm war wie befürchtet, sagte Mark Grant, Chefstratege bei B.Riley FBR. So gewannen die Aktien von Coca-Cola 1,7 Prozent an Wert. Der Gewinn im ersten Quartal fiel besser aus als von Analysten erwartet. Twitter-Anteilsscheine sprangen fast 15 Prozent in die Höhe. Der US-Konzern überraschte mit der Zahl der aktiven Nutzer, die um neun Millionen auf 330 Millionen pro Monat gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen war.

Disney
Disney 118,28

Lockheed Martin verteuerten sich um knapp sechs Prozent. Der Rüstungskonzern erhöhte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angesichts einer starken Nachfrage nach seinen Raketen und Kampfjets. Nach dem verlängerten Oster-Wochenende hielten sich Anleger mit Engagements in Frankfurt zurück. Der Dax schloss moderate 0,1 Prozent höher auf 12.235 Punkten.

Kopfschmerzen bereitete Börsianern die Verschärfung des Streits zwischen den USA und Iran. Die US-Regierung will künftig sämtliche Öl-Exporte der islamischen Republik unterbinden und streicht bisherige Ausnahmen. Sollte die Regierung in Teheran als Vergeltungsmaßnahme die Meerenge von Hormus, eine wichtige Route für Öltanker, blockieren, könnte es zu weltweiten Versorgungsengpässen kommen, warnte Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets.

Quelle: n-tv.de, mba/rts

Mehr zum Thema