Marktberichte

Dow Jones legt zu Firmenbilanzen geben US-Börsen Auftrieb

125367868.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach dem Negativtrend durch die Entwicklung im US-chinesischen Handelsstreit konzentriert sich die Wall Street wieder auf die Bilanzsaison. Quartalszahlen der großen Banken lassen Anleger zwar kalt, dafür versetzen andere Branchen den US-Börsen einen Push.

Der robuste Start in die US-Berichtssaison hat den Dow Jones Industrial wieder vorangetrieben. Dank überwiegend guter Geschäftszahlen stieg der US-Leitindex um 0,89 Prozent auf 27 024,80 Punkte, nachdem er zu Wochenbeginn noch eine Verschnaufpause eingelegt hatte. Nunmehr bewegt sich das Börsenbarometer auf dem Niveau von Anfang Oktober. Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Dienstag um 1,00 Prozent auf 2995,68 Punkte hoch. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 1,28 Prozent auf 7942,85 Zähler.

Bei den Unternehmen standen die Großbanken im Rampenlicht, die mit ihren Geschäftszahlen die heiße Phase der Bilanzsaison einläuteten. So steigerte JPMorgan den Quartalsgewinn überraschend stark. Die Titel des Geldhauses stiegen um 3,2 Prozent. Obwohl Wells Fargo wegen hoher Kosten durch Rechtsstreitigkeiten einen Gewinneinbruch verbuchte, verteuerten sich die Papiere des Instituts um 1,7 Prozent.

Dow Jones
Dow Jones 27.772,64

Die Papiere der Citigroup drehten nach Vorlage der Quartalszahlen 1,8 Prozent ins Plus. Dank des Erfolgs von Krebsmitteln übertraf der Gewinn von Johnson & Johnson die Markterwartungen. Auf dieser Basis hob der Pharma- und Konsumgüterkonzern die Gesamtjahresziele an. Seine Aktien legten 1,6 Prozent zu. Auch UnitedHealth äußerte sich nach einem überzeugenden Quartalsergebnis optimistischer zu den Aussichten für das Gesamtjahr. Der Kurs des Krankenversicherers zog 8,2 Prozent an.

In Europa gab die Hoffnung auf einen Kompromiss im Brexit-Streit den Börsen Auftrieb. Der Dax schloss 1,1 Prozent höher auf 12.629 Punkten. Der EuroStoxx50 rückte um 1,2 Prozent auf 3598 Zähler vor.

Quelle: n-tv.de, mba/rts