Marktberichte

Tech- und Energiewerte gefragt US-Börsen schließen mit Gewinnen

3209f8789bafb71172f76cb496065629.jpg

AP

An der New Yorker Wall Street herrscht überwiegend gute Laune. Die höheren Ölpreise sorgen für Kursgewinne bei den Energiewerten. Bei den Technologiewerte steht einmal mehr Apple vor seiner Präsentation am Mittwoch im Blickfeld.

Nach einem schwachen Start haben die US-Börsen Gewinne verbucht. Zunächst verdarb der schwelende US-Handelsstreit mit China den New Yorker Anlegern die Kauflaune. Doch später wagten sie sich doch noch aus der Deckung und griffen vor allem bei Technologie- und Energiewerten zu. Apple-Aktien verteuerten sich um 2,4 Prozent im Vorfeld einer Präsentation am Mittwoch, auf der mit der Vorstellung neuer iPhones gerechnet wird. Titel aus der Energiebranche waren gefragt, weil der Ölpreis infolge der US-Sanktionen gegen das Exportland Iran anzog.

Der Dow Jones-Index der Standardwerte notierte 0,4 Prozent fester und schloss bei 25.971 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 erhöhte sich um 0,3 Prozent auf 2889 Stellen, der Nasdaq Composite stieg um 0,6 Prozent auf 7972 Zähler. In Frankfurt schloss der Dax 0,1 leichter bei 11.970 Punkten. Mehr dazu lesen Sie hier.

Insgesamt blieben die Anleger aber wegen des Handelskonflikts zwischen den USA und China eher zurückhaltend, so Hodge. Weiterhin drohen Zölle auf fast alle chinesischen Importe in die USA. Zudem will die Volksrepublik die WTO nächste Woche um die Erlaubnis bitten, ihrerseits gegen die USA Sanktionen zu verhängen. Dabei geht es allerdings nicht um die aktuelle Auseinandersetzung, sondern um einen Vorfall aus dem Jahre 2013.

Baumärkte wie Home Depot und Lowe's lockten Investoren an. Noch bevor der Hurrikan "Florence" überhaupt die USA erreicht hat, kalkulierten die Anleger eine positive Umsatzentwicklung für die Zeit der Reparaturarbeiten ein. Home Depot und Lowe's stiegen um 1,6 beziehungsweise 1,7 Prozent.

Die Aktien von Integrated Device Technology (IDT) lagen mit einem Plus von 10,7 Prozent besonders hoch im Kurs. Der japanische Chiphersteller Renesas Electronics will sich mit einer milliardenschweren Übernahme des Infineon-Rivalen in den USA eine bessere Position im Zukunftsgeschäft mit selbstfahrenden Autos sichern.

Tesla-Titel verloren angesichts von Gewinnmitnahmen 2,3 Prozent. Am Montag hatten sie nach positiven Analystenkommentaren 8,5 Prozent zugelegt.

Quelle: n-tv.de, wne/rts

Mehr zum Thema