Frage & Antwort

"Sehr reale Simulation" Kann jeder Mensch hypnotisiert werden?

imago62723541h.jpg

Darbietung des deutschen Show-Hypnotiseur Jan Becker.

(Foto: imago/Sven Ellger)

Show-Hypnotiseure nutzen den Trancezustand von Menschen, um fürs Publikum spektakuläre Effekte zu erzielen. Therapeuten hingegen wollen mit dem Mittel der Hypnose Menschen von ihren seelischen und körperlichen Leiden befreien. Aber ist dafür jeder Mensch empfänglich?

Die Hypnose übt eine große Faszination auf Menschen aus. In Hypnose-Shows lassen sich ganze Gruppen von Menschen auf offener Bühne scheinbar in Sekundenschnelle in Trance versetzen. In der Folge werden sie scheinbar zum Spielball des Show-Hypnotiseurs und lassen sich zu grotesk anmutenden Verhaltensweisen bewegen. Aber ist es tatsächlich so einfach, Menschen zu hypnotisieren? Und kann am Ende jeder Mensch hypnotisiert werden - womöglich sogar gegen seinen Willen?

Zuvor sollte jedoch die Frage geklärt werden: Was ist Hypnose genau? Im eigentlichen Sinn ist damit das Erreichen einer hypnotischen Trance in der Kombination mit der Anwendung hypnotischer Suggestionen gemeint. "Eine Trance ", sagt Michael Teut, Hypnotherapeut an der Berliner Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde, zu n-tv.de, sei ein "veränderter Bewusstseinszustand mit sehr stark fokussierter Aufmerksamkeit, bei gleichzeitiger körperlicher Entspannung".

Fokussiert und entspannt zugleich? "An diesem Zustand ist nichts Außergewöhnliches", sagt der Experte. Fast alle Menschen würden Trance-Erfahrungen machen, ohne diese als solche zu erkennen. "Wenn Sie zum Beispiel mit der Bahn fahren, an Ihnen zieht die Landschaft vorbei und Sie fangen an zu tagträumen, dann sind Sie schon in einer leichten Trance." Auch beim Lesen eines spannenden Buches oder beim Autofahren oder beim Joggen kann man in einen Zustand der leichten Trance verfallen.

In Trance Ängste loswerden

Allerdings gibt es unterschiedliche Trance-Tiefen. Die leichte Trance des Alltags etwa - und eben die tiefe Trance bei einer Hypnotherapie. Bei dieser nutzen in Hypnose ausgebildete Mediziner und Psychotherapeuten den Trancezustand eines Menschen, um körperliche oder seelische Leiden zu heilen oder zu lindern - darunter Nikotinsucht, Depressionen, Ängsten oder auch Schmerzen. "Das Erstaunlichste an der Trance ist, dass es dieser Zustand ermöglicht, Dinge mental, allein in der Vorstellung, sehr lebensnah zu erleben ", erklärt Teut. Und es ist eine als sehr real empfundene Simulation.

Aber wie hilft das Nikotinsüchtigen, von ihrer Sucht loszukommen? Der Hypnotherapeut kann Rauchern zum Beispiel damit helfen, sich die Vorteile eines rauchfreien Lebens in der Zukunft vorzustellen, wo sie wieder frei atmen können, mehr Wohlbefinden verspüren, und das Rauchen hinter sich gelassen haben. Vor Operationen wird Hypnose eingesetzt, damit Patienten sich entspannen. "Der Patient kann sich etwa sehr real vorstellen, wie er am Strand liegt, das Meer rauschen hört und sich dabei herrlich wohltuend entspannt", sagt Teut.

Show-Hypnose ist auf Effekte aus

"Die Show-Hypnose wiederum nutzt hypnotische Phänomene vor allem dazu, um spektakuläre Effekte zu zeigen", sagt Teut. Dies werde von Medizinern und psychologischen Hypnosetherapeuten jedoch kritisch gesehen, da die Teilnehmer solcher Darbietungen häufig scheinbar willenlos gemacht und dadurch entwürdigt würden. Dennoch ist Teut überzeugt: "Diese Art der Hypnose ist real."

Aber wie gelingt es bei derartigen Hypnose-Shows, mehrere Menschen in relativ kurzer Zeit in Trance zu versetzen? "Das funktioniert deshalb, weil die Besucher und Teilnehmer solcher Shows eine positive Erwartungshaltung mitbringen", erklärt Teut. Und sitzen sie erstmal auf der Bühne, könne es mit der Hypnose tatsächlich sehr schnell gehen: "Ein Trancezustand ist ein Zustand, den die allermeisten Menschen relativ schnell erreichen können."

Doch können auch Menschen gegen ihren Willen hypnotisiert werden? Dazu gebe es unter Experten unterschiedliche Ansichten, sagt Teut. "Ich will nicht ausschließen, dass jemand auch in Hypnose versetzt werden kann, der das vielleicht nicht möchte. In aller Regel ist es aber so, dass es eine Bereitschaft dazu geben muss."

Manche Menschen sind nicht trancefähig

Schließlich bleibt noch die Frage vom Anfang: Kann jeder Mensch hypnotisiert werden? Nein, sagt der Experte. "Es gibt Menschen, die sind praktisch nicht trancefähig." Bei etwa jedem Fünften sei das der Fall. Warum das so ist, sei unklar. Bei einem Teil davon sei es möglich, dass es innere Widerstände gegen die Hypnose gebe. Etwa, wenn das Vertrauensverhältnis zum Therapeuten nicht da sei. "Aber man geht davon aus, dass es bei 70 bis 80 Prozent der Menschen mit der Trance funktioniert", so Teut.

Übrigens: Eine Hypnose kann auch Gefahren bergen. "Man sollte keine Hypnose machen, wenn man an einer Psychose wie einer Schizophrenie leidet oder schon einmal Wahnvorstellungen hatte", warnt Teut. Diese könnten aktiviert werden. Auch das richtige Aufwachen aus der Hypnose sei wichtig: "Wenn man danach noch schläfrig ist, dann gibt es das Risiko, dass man etwa beim Autofahren einen Unfall verursacht."

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema