Technik
iOS 11.01 beseitigt ein ärgerliches E-Mail-Problem.
iOS 11.01 beseitigt ein ärgerliches E-Mail-Problem.(Foto: n-tv.de)
Mittwoch, 27. September 2017

Apple beseitigt E-Mail-Problem: iOS 11 erhält schon das erste Update

Rund eine Woche nachdem es iOS 11 veröffentlicht hat, verteilt Apple schon das erste Update für das neue Betriebssystem. Für manche Nutzer ist es enorm wichtig, weil die Aktualisierung auch ein besonders ärgerliches E-Mail-Problem von Microsoft-Kunden beseitigt.

In der Vergangenheit kam es immer wieder zu großen und kleinen Problemen, wenn Apple eine neue Version von iOS herausgebracht hat. Viele Nutzer warten daher inzwischen lieber ab, bevor sie ihr iPhone oder iPad aktualisieren. Das war auch beim Update auf iOS 11 keine schlechte Idee - zumindest für Microsoft-Kunden, die E-Mails über ein Outlook.com- oder Exchange-Konto senden und empfangen. Denn nach der Aktualisierung konnten viele Nutzer keine Nachrichten mehr verschicken. Sie sahen stattdessen die Fehlermeldung: "E-Mail können nicht gesendet werden. Die Nachricht wurde vom Server abgelehnt." Man arbeite eng mit Microsoft zusammen, um das Problem zu beheben, teilte Apple mit. Ein kommendes Update werde eine Lösung bereitstellen. Jetzt ist es so weit, iOS 11.0.1 beseitigt den lästigen E-Mail-Bug, wie Apple auf seiner englischen Support-Seite schreibt.

iPhone 8 rauscht weiter

Wenn die Aktualisierung bereitsteht, sehen Nutzer am Symbol der Einstellungen-App einen roten Kreis mit einer weißen "1". Wer ungeduldig ist, kann in den Einstellungen auch unter Allgemein - Softwareupdate nachsehen, ob iOS 11.0.1 schon zur Verfügung steht. Außerdem kann man iPhones und iPads über einen Computer mit iTunes aktualisieren.

Welche weiteren Verbesserungen iOS 11.0.1 sonst noch bringt, gibt Apple in seiner Update-Information nicht an, sondern schreibt allgemein von "Fehlerbehebungen und Verbesserungen für dein iPhone oder iPad". Vermutlich ist das Problem, dass einige Nutzer des neuen iPhone 8 beim Telefonieren Störgeräusche hören, mit dieser Version noch nicht behoben. Ein Hardewarefehler liegt offenbar nicht vor. Laut "The Verge" hat Apple das Problem bestätigt und gibt an, es seien nur wenige Nutzer von dem Bug betroffen. Ein kommendes Update werde eine Lösung beeinhalten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen