Wissen
Weichschildkröten (das abgebildete Exemplar ist wenige Tage alt) besitzen einen weichen Panzer.
Weichschildkröten (das abgebildete Exemplar ist wenige Tage alt) besitzen einen weichen Panzer.(Foto: picture-alliance / dpa)

Kuriose Überlebensstrategie: Schildkröte pinkelt durch Mund

Aus dem Reich der Tiere ist man einiges an Kuriositäten gewohnt. Jetzt weiß eine Schildkröte aus China zu überraschen. Sie hat eine ganz spezielle Methode entwickelt, um ihren Harnstoff loszuwerden.

Chinesische Weichschildkröten entledigen sich ihres Harnstoffes, indem sie durch den Mund pinkeln. Das berichten Forscher um Professor Yuen Kwong Ip von der National University of Singapore im britischen "Journal of Experimental Biology". Die Wissenschaftler vermuten, dass die Schildkröten aus der Familie der Trionychidae dank dieser Technik auch in salzigem Wasser leben können.

Die Biologen hatten beobachtet, dass die Schildkröten meist ihren Kopf in Wasser tauchen und selbst in trockener Umgebung nach Pfützen suchen. Das machte die Wissenschaftler neugierig. Da manche Fische verbrauchten Stickstoff als Harnstoff über die Kiemen ausstoßen können, vermutete das Team eine ähnliche Fähigkeit bei den Schildkröten, die meist in Seen und Teichen in China, Japan, Korea und Vietnam leben.

Bis zu 100 Minuten auf Tauchstation

Die Forscher untersuchten chinesische Weichschildkröten über sechs Tage in Wasser. Dabei fanden sie heraus, dass nur sechs Prozent des produzierten Harnstoffes über den Urin ausgeschieden wurden. Dann nahmen sie die Schildkröten aus dem Wasser und stellten sie an eine Pfütze. Dabei stellten sie fest, dass die Reptilien ihren Kopf bis zu 100 Minuten untertauchen konnten. In der Pfütze maßen sie anschließend eine 50 Mal höhere Konzentration von Harnstoff als aus deren Kloake.

Aber wieso machen die Reptilien überhaupt solch einen Aufwand, während viele andere Tiere Harnstoff einfach durch ihre Nieren ausstoßen? Die salzigen Gewässer, in denen die Schildkröte oft lebt, könnte nach Angaben der Forscher eine Erklärung sein. Denn die Reptilien könnten über den Mund einfach den Harnstoff ausspülen, müssen aber das schädliche Salzwasser nicht trinken - was sie aber tun müssten, um den Urin auf klassischem Wege loszuwerden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen