Audio

Ja. Nein. Vielleicht. So manipulieren Neuroökonomen das Gehirn

imago93110045h.jpg

(Foto: imago images / Panthermedia)

Was passiert im Gehirn, wenn wir Entscheidungen treffen? Und können Entscheidungen manipuliert werden? Das erforschen Mediziner gemeinsam mit Ökonomen und Psychologen in der sogenannten Neuroökonomie. Für eine Doppelfolge von "Ja. Nein. Vielleicht." hat Verena Utikal mit ihrer Kollegin Dr. Sabrina Strang-Weiss gesprochen. Sie ist Psychologin, Neuroökonomin und UX-Managerin bei Dr. Klein. Die beiden Wissenschaftlerinnen sprechen über Methoden und Erkenntnisse aus der Neuroökonomie.

In der ersten Folge ging es darum, wie wir messen können, was im Gehirn passiert, wenn wir Entscheidungen treffen und welche Bereiche des Gehirns bei welchen Entscheidungen aktiv werden. Im zweiten Teil der Doppelfolge erklärt Dr. Strang-Weiss, warum es aus psychologischer und aus ökonomischer Sicht wichtig ist zu wissen, was in unserem Gehirn passiert, während wir Entscheidungen treffen. Und sie verrät, wie Neuroökonomen uns manipulieren und unsere Entscheidungen gezielt beeinflussen können. Welche Tricks die Wissenschaftler anwenden, warum sie in Experimenten unfaire Angebote machen und welche Hormone und Stoffe in der Forschung entscheidend sind, hören Sie im Podcast.

Ihr findet "Ja. Nein. Vielleicht." in der ntv-App, bei Audio Now und auf allen anderen bekannten Podcast-Plattformen wie Apple Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps könnt ihr den RSS-Feed verwenden. Kopiert einfach die Feed-URL und fügt "Ja. Nein. Vielleicht." zu euren Podcast-Abos hinzu.

Im "Ja. Nein. Vielleicht."-Podcast erklärt Verhaltens- und Entscheidungswissenschaftlerin Verena Utikal mit ihren Gästen, wie Entscheidungen funktionieren, warum wir uns damit oft schwertun und wie leicht wir uns manipulieren lassen. Ihr erfahrt das Neueste aus der Entscheidungsforschung und bekommt wertvolle Tipps und Tricks für alle Lebenslagen.

Quelle: ntv.de, jwa