Panorama

Grundeinkommen-Versuch startet 122 Menschen erhalten 1200 Euro pro Monat

243625842.jpg

Das Pilotprojekt wurde vom Verein "Mein Grundeinkommen" initiiert.

(Foto: picture alliance/dpa)

1200 Euro monatlich - einfach so: Für 122 Teilnehmer einer Studie zum bedingungslosen Grundeinkommen ist das nun Realität. Was macht diese finanzielle Sicherheit mit den Probanden? Hat das Grundeinkommen eine realistische Chance in der Gesellschaft? Das Projekt soll es zeigen.

Nach einem langen Auswahlverfahren bekommen 122 Menschen in Deutschland ab jetzt für drei Jahre ein monatliches bedingungsloses Grundeinkommen von 1200 Euro. Der Verein "Mein Grundeinkommen" gab gemeinsam mit Experten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und des Max-Planck-Instituts zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern den Startschuss für die Auszahlung des Geldes. Damit begann gleichzeitig eine Langzeitstudie, in der untersucht werden soll, was eine solche Zahlung mit Menschen macht.

Mehr als zwei Millionen Menschen hatten sich beworben. Am Ende wurden 1500 Teilnehmer ausgewählt. 122 von ihnen erhalten drei Jahre lang 1200 Euro pro Monat. Im Gegenzug müssen sie lediglich sieben Fragebögen ausfüllen. "So wie die 1380 Menschen aus der Vergleichsgruppe, die kein Geld erhalten", schreibt der Verein auf seiner Homepage.

"Wir testen, was die Menschen machen, wenn sie drei Jahre lang eine materielle Sicherheit haben", sagte Studienleiter Jürgen Schupp vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung der "Deutschen Welle". "Geben sie das Geld aus oder bilden sie finanzielle Rücklagen? Hören sie auf zu arbeiten oder arbeiten weniger? Werden sie sozialer und spenden mehr?"

Grundeinkommen "würde viele Probleme lösen"

Insgesamt wollen die Wissenschaftler durch regelmäßige Befragungen der Teilnehmer herausfinden, wie sich ihr Alltag durch das zusätzliche Geld verändert und wie sich das auf die Gesellschaft auswirken könnte. Der Blick der Studie richtet sich unter anderem auf das Arbeitsleben, die Finanzen, den Bereich Familie und Beziehungen, soziale Kontakte oder auch auf mögliche psychische Veränderungen. Zur Analyse des Stresslevels sollen auch Haarproben ausgewertet werden. Finanziert wird das Projekt von rund 150.000 privaten Spendern. Insgesamt erhalten die Empfänger ein Geldgeschenk von 43.200 Euro, denn das Geld ist für sie nicht steuerpflichtig.

Über ein bedingungsloses Grundeinkommen wird auf politischer Ebene immer wieder diskutiert. Mehrheiten dafür sind momentan aber nicht in Sicht. Die Initiatoren von "Mein Grundeinkommen" sind überzeugt, dass eine bedingungslose Geldzahlung an alle Bürger viele Probleme des heutigen Lebens lösen würde, wie die "Deutsche Welle" berichtete.

Die zweite Studie des Projekts soll 2022, die dritte 2023 starten. Zunächst wird das Einkommen der Teilnehmer auf 1200 Euro aufgefüllt - statt mehr Geld, erhalten sie mehr Sicherheit. Im letzten Schritt wollen die Initiatoren herausfinden, wie ein bedingungsloses Grundeinkommen realistisch finanziert werden könnte. Dafür erforschen sie, was passiert, wenn alle Teilnehmer 1200 Euro erhalten und diese mit einer simulierten Steuer von 50 Prozent auf alle sonstigen Einkünfte verrechnet werden.

Quelle: ntv.de, spl/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.