Studien

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Studien

imago63520055h.jpg
09.04.2019 19:05

Immobilienmarkt in Deutschland Kaufen meist günstiger als mieten

Kaum eine Woche vergeht ohne eine neue Prognose zu Immobilienpreisen und Wohnkosten. Kein Wunder, Deutschland ist im Kaufrausch. Eine neue IW-Studie vergleicht die Daten von 401 Städten und Gemeinden, inklusive Preisen, Prognosen und der Gretchenfrage: mieten oder kaufen?

"Bauwirtschaft und Bauämter haben in den letzten Jahren eine Herkulesaufgabe bewältigt"
01.04.2019 13:16

Entlastung in Sicht? "Mietenwahnsinn" könnte bald zu Ende gehen

Vor allem in Großstädten sind die Mieten oft der blanke Horror. Während sich Vermieter die Hände reiben, sind Mieter der Verzweiflung nahe. Doch die Lücke zwischen benötigten und fertiggestellten Wohnungen schließt sich, wie eine Untersuchung zeigt.

45340735.jpg
01.04.2019 10:01

Studie zu Übergewicht Wer billig kauft, wird eher dick

Gerade ungesunde Lebensmittel sind oft im Sonderangebot. Deshalb neigen Schnäppchenjäger einer aktuellen Studie zufolge zu Übergewicht. Weil das zu Krebs führen kann, fordern Forscher, die Angebote zu reglementieren.

imago90033497h.jpg
12.03.2019 13:49

Millionen Sterbefälle im Jahr Mehr Tote durch Dreckluft als durch Rauchen

"Rauchen tötet" steht als Warnung auf Zigarettenschachteln - die große Zahl der aufs Rauchen zurückgehenden Todesfälle wird von denen durch Luftverschmutzung aber sogar noch übertroffen. Einer Analyse von Mainzer Forschern zufolge kosten Luftschadstoffe Europäer rund zwei Jahre Lebenszeit.

imago89194395h.jpg
11.03.2019 12:48

Studie zur Freundlichkeit Die Deutschen könnten netter sein

Eine neue Studie beschäftigt sich mit der internationalen Selbsteinschätzung in Sachen Freundlichkeit. Die Deutschen schätzen die eigenen Fähigkeiten in diesem Bereich nicht sonderlich hoch ein. Top-Werte in der Umfrage fahren vor allem Länder in Krisengebieten ein.

AP_18303533359137.jpg
06.03.2019 12:00

Antidepressivum mit Warnhinweis Erstmals seit Jahren neues Mittel zugelassen

An neuen Behandlungswegen gegen Depressionen wird seit Langem intensiv geforscht. Nun wird in den USA ein Mittel zugelassen, dessen Wirkstoff chemisch eng verwandt ist mit dem Narkosemittel Ketamin. Das wird seit einigen Jahren zunehmend als Partydroge konsumiert und ist auch als "Special K" bekannt.