Panorama

Internet-Gag alarmiert Air Force 700.000 Menschen wollen Area 51 stürmen

AP_02041006319.jpg

Rund um die Area 51 machen Leute ein Geschäft mit Alien-Souvenirs.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Der Alien-Hype ist nirgends größer als rund um die Militärbasis Area 51. Was dort genau vor sich geht, will nun eine Facebook-Community herausfinden. Mehr als 700.000 Menschen haben sich der Gruppe angeschlossen, um den Stützpunkt zu stürmen. Die US-Luftwaffe spricht allerdings eine Warnung aus.

Ist es ein Forschungslabor für außerirdisches Leben oder ein Einrichtung, um Atomwaffen zu testen? Um die US-Luftwaffenbasis Area 51 im Bundesstaat Nevada ranken sich die wildesten Verschwörungstheorien. Dem will eine Facebook-Gruppe nun auf den Grund gehen und ruft dazu auf, die Basis zu stürmen. Die als Scherz gedachte Idee mit dem Titel "Stürmt Area 51, sie können uns nicht alle aufhalten" hat mittlerweile mehr als 700.000 Anhänger auf dem sozialen Netzwerk vereint.

"Wir treffen uns alle an der Touristenattraktion Area 51 Alien Center und koordinieren unser Eindringen", heißt es in einer kurzen Beschreibung des Ereignisses, das am 20. September in Lincoln County stattfinden soll. Ins Leben gerufen wurde die Aktion vom Videospiel-Streamer "SmyleeKun". "Wenn wir wie Naruto rennen, können wir uns schneller bewegen als ihre Kugeln", heißt es im Aufruf. Der letzte Teil der Beschreibung bezieht sich auf den Anime-Ninja Naruto Uzumaki, dessen charakteristisches Merkmal, eine Vorwärtsbewegung mit den Armen hinter dem Rücken, ihn besonders schnell laufen lässt.

*Datenschutz

Seit Wochen fluten die Gruppenteilnehmer den Chat mit Vorschlägen, wie sie am besten in die Basis gelangen können. Einige posten Pläne von angeblich unterirdischen Tunnelsystemen, andere Satellitenbilder, die ihren "Schlachtplan" offenlegen. Um das Event ist mittlerweile eine Vielzahl von Internet-Memes entstanden, die mit pop-kulturellen Anspielungen gespickt sind.

Die Ernsthaftigkeit der Ideen einiger Gruppeteilnehmer lässt allerdings auch die US-Regierung aufhorchen. Eine Sprecherin der Air Force warnte die Teilnehmer davor, ihr unterfangen in die Tat umzusetzen. Die Area 51 sei ein offener Trainingsbereich für die US-Luftwaffe, und wir würden jeden davon abhalten, in das Gebiet zu kommen, in dem wir amerikanische Streitkräfte ausbilden, sagte sie der "Washington Post". "Die US-Luftwaffe ist immer bereit, Amerika und sein Eigentum zu schützen."

Die Antwort der US-Luftwaffe veranlasste einen der Seitenadministratoren, für Klarheit zu sorgen. "Hallo US-Regierung, das ist ein Scherz, und ich habe eigentlich nicht die Absicht, diesen Plan umzusetzen", schrieb Jackson Barnes, grenzte jedoch ein: "Ich bin nicht dafür verantwortlich, wenn sich die Leute dazu entschließen, Area 51 tatsächlich zu stürmen." In jedem Fall dürfte es sich lohnen, am 20. September das Gelände in Nevada im Auge zu behalten.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mba