Panorama

Fahrer spurlos verschwunden Auto fliegt in Bus - Mädchen stirbt

IMG_1311.jpg

Mehrere weitere Insassen des Busses wurden verletzt.

Schwerer Unfall auf einer Bundesstraße im Norden: Ein Auto kommt von der Fahrbahn ab und schleudert gegen einen Linienbus. Mehrere Insassen kommen zu Schaden. Einer der Passagiere verliert später noch am Unfallort sein Leben. Nun suchen die Ermittler nach dem Fahrer des Autos.

Auf einer Bundesstraße im schleswig-holsteinischen Mözen im Kreis Segeberg ist am Samstagabend bei einem Unfall eine Jugendliche ums Leben gekommen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto. Das 16-jährige Mädchen sei noch an der Unfallstelle gestorben.

IMG_1348.jpg

Von dem Fahrer des Unfallautos fehlt jede Spur.

Wie das Blatt weiter berichtete, sei das Auto aus noch ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn abgekommen und zunächst mit einem Baum kollidiert. Dabei sei das Fahrzeug in die Luft katapultiert und mit dem Heck in die seitliche Fensterfront des Busses gekracht.

Von dem Fahrer des Autos fehlt jede Spur. Wie die Polizei mitteilte, konnte dieser auch trotz Suche mit einer Wärmebildkamera und einem Polizeihubschrauber nicht aufgefunden werden. Fünf weitere Insassen aus dem Bus blieben unverletzt. Es waren unter anderem sechs Rettungswagen und mehrere Notärzte vor Ort.

Die "Bild"-Zeitung berichtet, der Vater des getöteten Mädchens sei zur Unfallstelle geeilt, nachdem er das Mobiltelefon seiner Tochter geortet hatte. Zu dem Schritt entschloss er sich, als das Mädchen später als vereinbart noch immer nicht zu Hause war. Die Familie des Mädchens sei von speziell geschulten Krisenhelfern betreut worden.

Die Bundesstraße sei für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt worden. Im Bericht der Feuerwehr hieß es, das "Trümmerfeld" habe sich über mehrere Hundert Meter über die Bundesstraße erstreckt.

Quelle: ntv.de, jog