Panorama

19-jähriger Fußballfan tot Berliner Polizei sucht Messerstecher

66063019.jpg

Das 19-jährige Opfer wurde mit Blaulicht ins Krankenhaus gefahren, verstarb dort aber trotz Notoperation.

(Foto: picture alliance / dpa)

Auf einem Parkplatz in Berlin greift ein Unbekannter einen 19-Jährigen mit einem Messer an. Der Teenager erliegt im Krankenhaus seinen Verletzungen. Jetzt sucht die Polizei mit Hochdruck nach dem flüchtigen Täter.

Am Abend ist es im Berliner Stadtteil Pankow zu einem Streit zwischen dem 19-jährigen Karl Sch. und einem bislang Unbekannten gekommen. Karl Sch. wurde dabei mit einem Messer so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus verstarb. Sein Angreifer ist noch auf der Flucht.

*Datenschutz

Gegen 17 Uhr war der Teenager aus dem brandenburgischen Pankewitz gemeinsam mit einem Freund im Stadtteil Prenzlauer Berg, der zum Bezirk Pankow gehört, auf dem Weg zu einem Imbiss. Laut Polizei gerieten die beiden dort in Streit mit dem Unbekannten, der Karl Sch. "mindestens eine Stichverletzung" zufügte. Dann flüchtete der Angreifer. Zeugen informierten Polizei und Feuerwehr, das Opfer wurde im Krankenhaus notoperiert. In der Nacht erlag Karl Sch. dann aber dennoch seinen Verletzungen.

Streit ums Fußballtrikot?

Laut Aussagen der Zeugen soll zunächst ein Streit über das Trikot des Zweitlistigen 1. FC Union entbrannt sein, das das 19-jährige Opfer trug. Zwar hätten er und sein Freund die Anfeindungen des späteren Messerstechers zunächst ignoriert, doch habe der keine Ruhe gegeben. Die Zeugen sollen weiter ausgesagt haben, den Mann "vom Sehen" zu kennen. Außerdem habe er "wie auf Kokain" gewirkt.

Jetzt sucht die Berliner Polizei mit Hochdruck nach dem mutmaßlichen Täter. Dafür hat sie folgende Personenbeschreibung veröffentlicht:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • etwa 1,70 Meter groß und kräftig, eher muskulös
  • dunkle kurze Haare
  • dunkler Schnurrbart sowie "Ziegenbart", Wangen rasiert
  • dunkel beziehungsweise schwarz gekleidet
  • trug ein schwarzes Basecap
  • sprach deutsch ohne Akzent

Der Mann befand sich in Begleitung einer Frau, die mit einer blauen Jacke bekleidet war. Beide hatten zudem einen grauen, kniehohen Hund bei sich. Der Täter entfernte sich mit seiner Begleiterin und dem Hund über die Stahlheimer Straße in Richtung Wichertstraße.

  • Wer hat die Tat auf dem Parkplatz beobachtet und kann Angaben dazu machen?
  • Wer kann Angaben zum Täter oder der ihn begleitenden Frau machen?
  • Gibt es im Bereich des Tatortes Hundebesitzer, die den beschriebenen Hund kennen und Angaben zu dessen Halter machen können?
  • Wer kann Angaben zur Fluchtrichtung des Täters machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Hinweise nimmt die 1. Mordkommission beim Landeskriminalamt, Keithstraße 30 in 10787 Berlin unter folgender Rufnummer (030) 4664-911111, per E-Mail an lka111-hinweis@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: n-tv.de, nan