Panorama

Ist er es diesmal wirklich? Bild von "Titanic"-Eisberg wird versteigert

.jpg

Das Foto entstand wenige Stunden, bevor die "Titanic" mit dem Eisberg kollidierte.

(Foto: Twitter)

Immer wieder tauchen historische Bilder von Eisbergen auf, die mit dem Untergang der "Titanic" in Verbindung gebracht werden. Nun gibt es ein weiteres Foto und diesmal glauben Experten, es könnte wirklich der Eisberg sein, der der "Titanic" zum Verhängnis wurde.

Am 15. April 1912 sank die "Titanic" nach der Kollision mit einem Eisberg. Von den mehr als 2200 Passagieren an Bord überlebten nur 712. Der Untergang ging in die Weltgeschichte ein, auch weil das Schiff als unsinkbar galt. Nun ist ein Bild aufgetaucht, das den Eisberg zeigen soll, der der "Titanic" zum Verhängnis wurde.

US-Medien berichten, dass das Schwarz-Weiß-Bild 108 Jahre nach der Katastrophe zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Demnach wurde das Foto vom Kapitän eines anderen Schiffes nur zwei Tage vor dem Zusammenstoß mit der "Titanic" aufgenommen. Kapitän W. Wood, der an Bord der "SS Etonian" war, hielt den riesigen Eisberg mit seiner Kamera fest. Nachdem er zurück in New York war, ließ er das Foto entwickeln und schickte es an seinen Urgroßvater.

In dem beigelegten Brief schrieb Wood, dass dies der Eisberg war, der die "Titanic" versenkte. Man habe den Punkt etwa 40 Stunden vor der "Titanic" und bei Tageslicht passiert, sodass er das Foto aufnehmen konnte. Außerdem notierte er auf dem Bild die Koordinaten 41°50N49°50W, die fast identisch sind mit denen, wo die "Titanic" kurz darauf sank.

In der Vergangenheit waren immer wieder Fotos von Eisbergen aufgetaucht, die in dem Seegebiet aufgenommen und für den Untergang der "Titanic" verantwortlich gemacht wurden. Experten halten es für sehr wahrscheinlich, dass Woods Foto nun tatsächlich den echten Eisberg zeigt.

Reizvolle und teure Artefakte

Das Foto und der handgeschriebene Brief sollen am 20. Juni bei den Auktionatoren "Henry Aldridge und Sohn" für geschätzte 15.000 US-Dollar verkauft werden. Auktionator Andrew Aldridge sagte der britischen "Daily Mail": "An Bord der 'Titanic' wurden nie Fotos des Eisbergs gemacht, es gibt nur Bilder aus der gleichen Gegend in den Tagen davor und danach."

Den zerstörerischen Eisberg entdeckte an Bord der "Titanic" zuerst Frederick Fleet, der zu diesem Zeitpunkt im Ausguck des Schiffes Dienst tat. Er zeichnete später eine Skizze davon, ebenso wie ein weiteres Besatzungsmitglied. Diese Zeichnungen zeigen große Übereinstimmungen mit dem Eisberg, der auf Woods Foto zu sehen ist.

Das Wrack der "Titanic" befindet sich etwa 645 Kilometer vor Neufundland. Seit dem Untergang wurden immer wieder Artefakte, persönliche Gegenstände von Passagieren und Schiffsausrüstung vom Meeresboden geborgen.

Quelle: ntv.de, sba