Panorama

Lieblings-Prostituierte war beschäftigt Bordell-Besucher tötet sechs Menschen

Vor dem Fest der Liebe plant ein 27-Jähriger in Brasilien noch einen Besuch bei der Prostituierten seines Vertrauens. Doch die hat gerade einen anderen Kunden. Da dreht der Mann durch.

85999492.jpg

Die Frau und ihr aktueller Kunde wurden auch getötet.

(Foto: picture alliance / Oliver Berg/d)

Weil seine Lieblingsprostituierte gerade mit einem anderen Mann zusammen war, hat ein eifersüchtiger Kunde eines brasilianischen Bordells in einem Wutanfall sechs Menschen getötet. Als er erfahren habe, dass seine Prostituierte gerade unabkömmlich sei, sei der 27-Jährige zu seinem Wagen gegangen, habe eine Pistole geholt und damit die Frau, ihren Kunden sowie vier weitere Menschen erschossen, sagte ein Sicherheitsvertreter.

Der Vorfall in dem Bordell am Stadtrand von Jaboticabal löste Panik unter den Prostituierten und ihren Freiern aus, viele rannten in die angrenzenden Zuckerrohrplantagen, um sich zu verstecken. Der 27-Jährige flüchtete zunächst zu Fuß, stellte sich aber später der Polizei. Laut den brasilianischen Medien handelte es sich um einen bis dato unbescholtenen Friseur.

Er habe die Tat gestanden, berichten lokale Medien. Die Polizei sprach von einer "robusten Beweislast". Zeugen berichteten, der 27-Jährige habe auf die Köpfe seiner Opfer gezielt, seine Pistole mehrfach nachgeladen und die leergeschossenen Projektile eingesammelt. Der verheiratete Vater eines Sohnes ist an einem geheim gehaltenen Ort inhaftiert, um zu verhindern, dass er angegriffen wird.

Quelle: ntv.de, sba/AFP