Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ Brasilien meldet mehr als 33.000 Neuinfektionen +++

Das Coronavirus breitet sich in Brasilien weiter aus. Das Gesundheitsministerium meldet 33.431 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 4,880 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 708 auf 145.388 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA und Indien weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle auf.

+++ Mindestens 30 Infizierte nach Feier in Berlin +++
Bei einer Feier mit Hunderten Gästen im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg stecken sich nach Angaben der Senatsgesundheitsverwaltung gut 30 Menschen mit dem Coronavirus an. Die Zahl schwanke zwischen 31 und 33 Infizierten, sagt Sprecher Moritz Quiske der Deutschen Presse-Agentur. Noch ist unklar, ob es sich um eine Hochzeitsfeier handelte. Dazu Quiske: "Das ist noch nicht gesichert." Die Feier fand demnach bereits am 21. September statt. Da die Infektionen im Bezirk Neukölln gemeldet worden seien, sei anzunehmen, dass die Teilnehmer der Feier vor allem dort wohnen.

+++ So wird Trump behandelt +++
Im Zuge seiner Corona-Infektion hat US-Präsident Donald Trump eine Infusion mit Antikörpern verabreicht bekommen. Die Infusion sei ohne Probleme verlaufen, erklärte Trumps Leibarzt Sean Conley. Der Präsident weise Ermüdungserscheinungen auf, sei aber "frohen Mutes". Nähere Angaben machte der Arzt nicht zu Trumps Symptomen. Zu First Lady Melania dagegen hieß es, ihr gehe es weiterhin gut und sie habe lediglich einen leichten Husten und Kopfschmerzen. Trump sei von einem Expertenteam untersucht worden, mit denen auch das weitere Prozedere abgestimmt werde, erklärte Conley. Trump bekommt demnach derzeit Zink, Vitamin D, das Magenmittel Famotidin, das Schlafhormon Melatonin und Aspirin verabreicht. Mit seinen 74 Jahren gehört Trump zu einer Corona-Risikogruppe.

+++ Fast 7000 neue Infektionen in Großbritannien +++
Großbritannien meldet 6968 Corona-Neuinfektionen. Es sind mehr als am Donnerstag (6914), aber unter dem Spitzenwert von 7143 am Dienstag. Zudem wurden 66 Todesfälle verzeichnet. Das Auswärtige Amt hat in den Land weitere Regionen zu Risikogebieten erklärt - darunter Schottland.

 


+++ 12.000 neue Fälle in Frankreich +++
In Frankreich steigt die Zahl der Coronavirus-Fälle binnen 24 Stunden um 12.148 Fälle. Damit haben sich nahezu 590.000 Menschen engesteckt. 136 weitere Coronavirus-Tote werden gemeldet. Die Gesamtzahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt damit auf 31.155.

 

+++ Infektionen in Frankfurter Gemeinschaftsunterkunft +++
Das Überschreiten der nächsten Corona-Meldestufe führt die Stadt Frankfurt vor allem auf zahlreiche Infektionen in einer Gemeinschaftsunterkunft zurück. Insgesamt 114 Kontaktpersonen seien mittlerweile infiziert, hieß es. Betroffen seien Bewohner und Mitarbeiter. In der Unterkunft leben Geflüchtete, osteuropäische EU-Bürger und Obdachlose. Frankfurt meldete 41,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. "Die hohen Infektionszahlen sind offensichtlich auf das Nichteinhalten der Hygieneregeln und der Maskenpflicht zurückzuführen", erklärte die Stadt. Mehr als die Hälfte der Infizierten hätten keine Symptome, einige leichte Beschwerden. Zwei Personen mit ausgeprägteren Beschwerden würden von Ärzten des Gesundheitsamtes regelmäßig besucht, ein Patient mit einer schweren Grunderkrankung werde in der Uniklinik behandelt.

+++ 22:50 Schumer will Ernennung neuer Richterin nach Corona-Fall aussetzen +++
Ein positiver Coronavirus-Test bei einem Senator könnte die Nachbesetzung des freien Postens am Obersten Gericht der USA verzögern. Der Republikaner Mike Lee, der ein Mitglied im zuständigen Rechtsausschuss des Senats ist, gab inzwischen seine Infektion bekannt. Der demokratische Minderheitsführer im Senat, Chuck Schumer, rief das Gremium umgehend auf, das Verfahren zur Ernennung der Kandidatin Amy Coney Barrett auszusetzen, bis das Ausmaß der Corona-Ausbreitung unter den Senatoren klar wird. Die konservative Juristin Barrett ist die Kandidatin von Präsident Donald Trump für die Nachfolge der jüngst verstorbenen liberalen Justiz-Ikone Ruth Bader Ginsburg.

+++ 22:30 Mehr als 120 Schüler in Berlin infiziert +++
An den öffentlichen allgemeinbildenden Schulen in Berlin gibt es aktuell 92 Corona-Fälle bei Schülern. Hinzu kommen 27 betroffene Lehrer, wie die Bildungsverwaltung mitteilte. 74 Lerngruppen - in der Regel Klassen - befinden sich deshalb in häuslicher Quarantäne. An Berufsschulen sind aktuell 29 Schüler infiziert. Sechs Lerngruppen sind deshalb in Quarantäne. Die Daten, die die Bildungsverwaltung regelmäßig abruft, beziehen sich auf insgesamt knapp 700 Schulen mit 400.000 Schülern. Der Anteil der Coronafälle liegt sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern im Promillebereich weit unter 0,1 Prozent.

+++ 21:50 MV meldet ähnliche Infektionszahl wie Ende März +++
In Mecklenburg-Vorpommern sind 43 neue Corona-Infektionen registriert worden. Die Zahl der Neuinfektionen war laut Ministerium zuletzt am 31. März mit 46 Fällen ähnlich hoch. Das Gesundheitsministerium führt die vergleichsweise hohe Fallzahl auf verschiedene Ausbrüche nach Familienfeierlichkeiten wie Geburtstage und Kommunion sowie auf Reiserückkehrer zurück. In Rostock ist eine Psychiatrische Fachpflegeeinrichtung im Stadtteil Groß Klein vorsorglich geschlossen worden. Eine Bewohnerin wurde laut Stadtverwaltung positiv auf Covid-19 getestet. In Neubrandenburg hat das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum seine ambulante Physiotherapie vorsorglich geschlossen, weil eine Mitarbeiterin positiv getestet wurde.

+++ 20:58 Fast 2800 neue Corona-Fälle in Deutschland +++
In Deutschland steigt die Zahl der Neuinfektionen weiter. Insgesamt wurden von den Gesundheitsämtern und Behörden landesweit 2763 neue Fälle gemeldet, wie ntv.de-Berechnungen ergeben. Erstmals seit Ende April ist der 7-Tage-Schnitt damit auf mehr als 2000 gestiegen. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben Menschen erhöhte sich innerhalb eines Tages um neun auf nunmehr 9516. Allein in NRW meldeten die Behörden 777 neue Fälle. Mit Bayern, Berlin und Baden-Württemberg wiesen drei Länder jeweils mehr als 300 neue Infektionen auf. Die Hauptstadt meldete mit 339 Neuinfektionen sogar den höchsten Tageswert seit Beginn der Pandemie.

 

+++ 20:11 WHO wünscht Trumps rasche Genesung +++
Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat US-Präsident Donald Trump und seiner Frau Melania gute Besserung gewünscht. Er wünsche "beiden eine vollständige und rasche Genesung ", sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Fragen zur Erkrankung des US-Präsidenten beantworteten die Experten zurückhaltend. "Das ist ein scheußliches Virus, und es kann starke Erkrankung vor allem bei älteren Individuen mit zugrundeliegenden Krankheiten auslösen", sagte WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan. Die WHO empfehle jedem Einzelnen, durch Händewaschen, Abstand, das Vermeiden von Menschenmengen und das Tragen von Masken sich selbst und andere zu schützen. "Unser Ratschlag ist unverändert, aber wir werden die spezifischen Risiko-Management-Maßnahmen einer spezifischen Einzelperson nicht kommentieren", sagte er. "Dies ist nicht die Zeit, aufeinander loszugehen."

+++ 19:44 Experte: Mögliche schwere Symptome bei Trump nächste Woche +++
Bei US-Präsident Donald Trump dürften Medizinern zufolge etwaige schwere Symptome seiner Coronavirus-Infektion in der kommenden Woche auftreten. Dies gehe von der Annahme aus, dass der 74-Jährige sich vor kurzer Zeit angesteckt habe, sagte der Covid-Experte David Strain von der University of Exeter. "Die klassischen Atemwegsbeschwerden würden Mitte kommender Woche auftreten." Er verwies auf den Verlauf beim britischen Premierminister Boris Johnson, dessen Zustand sich am zehnten Tag verschlechtert habe. Mehrere Experten sprachen aber auch von der Schwierigkeit, einen Verlauf bei Trump vorherzusagen, der vermutlich die bestmögliche Versorgung erhalten wird. Naveed Sattar von der University of Glasgow macht zudem geltend, dass bei Trump keine chronischen Erkrankungen bekannt seien und dass er sich durch sein häufiges Golf-Spielen vergleichweise viel bewege. Dies könnte die Risiken ebenfalls mindern.

+++ 19:10 Berlin meldet Rekord bei Neuinfektionen +++
Berlin verzeichnet nach Behördenangaben so viele Neuinfektionen wie seit Ausbruch der Pandemie nicht. Insgesamt meldeten die Gesundheitsämter 339 neue Fälle. Einer der zwölf Bezirke kann derzeit jedoch keine Daten übermitteln. Zugleich ist aber auch die Zahl der Testungen deutlich höher als im Frühjahr. Im Durchschnitt der vergangenen sieben Tage meldeten die Gesundheitsämter 34,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, wie es im Lagebericht heißt. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei knapp 15. Die meisten Fälle gab es im Bezirk Mitte und dort vor allem unter jungen Erwachsenen. Es folgen Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln. Seit Ausbruch der Seuche gab es in der Hauptstadt 15.370 Covid-19-Erkrankungen. 231 starben im Zusammenhang mit der Erkrankung. Derzeit werden 35 Infizierte intensiv-medizinisch behandelt.

 


+++ 18:55 Österreich stabilisiert sich mit "deutlich zu hohen Zahlen" +++
In Österreich verliert der Anstieg der Corona-Fälle an Wucht. Nachdem sich die Ansteckungszahlen vor rund einem Monat schlagartig etwa verdoppelt hatten, blieben sie seit Mitte September weitgehend konstant. Gesundheitsminister Rudolf Anschober sprach von einer "Stabilisierung mit deutlich zu hohen Zahlen". Er strebe eine Halbierung in den nächsten ein bis zwei Monaten an. Aktuell gelten rund 8400 Menschen in Österreich als aktiv mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Österreich zählt landesweit zuletzt in einer Woche 54,4 neue Fälle pro 100.000 Einwohner. Die Zahlen schwanken regional extrem, die Hauptstadt Wien zählt weiter mehr als die Hälfte aller aktiven Fälle und Neuerkrankungen im Land.

+++ 18:32 US-Präsidentschaftskandidat Biden negativ getestet +++
Der demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden ist negativ auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte sein Arzt Kevin O'Connor mit. Das sei auch bei seiner Ehefrau Jill Biden der Fall. Biden und der infizierte Amtsinhaber Donald Trump standen am Dienstag in ihrer ersten TV-Debatte auf einer Bühne.

+++ 18:23 RKI setzt Schottland und Teile der Niederlande auf Risikoliste +++
Die Bundesregierung hat ganz Schottland sowie Teile Englands und weite Teile der Niederlande zu Corona-Risikogebieten erklärt. Die Risikoliste des Robert-Koch-Instituts wurde entsprechend aktualisiert. Dagegen nahmen die Experten zwei österreichische Gemeinden von der Liste

+++ 18:07 Melania Trump ebenfalls mit leichten Symptomen +++
Auch Präsidentengattin Melania Trump weist nach der Infektion mit dem Coronavirus leichte Symptome einer Erkrankung auf. Insgesamt gehe es ihr aber gut, twitterte die First Lady. Sie stelle sich auf eine rasche Genesung ein. Zuvor hatte das Weiße Haus bestätigt, dass Präsident Donald Trump leichte Erkrankungssymptome zeige. Trumps Stabschef Mark Meadows machte dabei keine Angaben zur Art der Symptome.

 

+++ 17:47 Wieder fast 7000 Infektionen in Großbritannien +++
In Großbritannien bleibt die Corona-Lage angespannt. Aktuell meldet das Land 6968 Neuinfektionen. Es sind mehr als am Donnerstag aber weniger als am Dienstag mit 7143. Zudem wurden 66 Todesfälle verzeichnet.

+++ 17:22 Berliner Senat schafft Quarantäneregelung für deutsche Risikogebiete ab +++
Die Berliner Landesregierung schafft die Quarantäneregelung für Reisende aus innerdeutschen Risikogebieten ab. Für Einreisende, die sich zuvor in einem innerdeutschen Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben, bestehe in Berlin ab morgen keine Quarantänepflicht mehr. Die entsprechende Regelung werde mit Wirkung zum 3. Oktober aufgehoben, bestätigte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Gesundheit der Funke-Mediengruppe. Etliche Bundesländer dagegen halten den Angaben zufolge an ihren Quarantäne-Regelungen für Reisende aus innerdeutschen Risikogebieten fest. So gelten in Mecklenburg-Vorpommern aktuell mehrere innerdeutsche Gebiete als Risikogebiete - etwa die Städte Hamm und Remscheid. In Schleswig-Holstein sind demnach aktuell vier Gebiete als Risikogebiete ausgewiesen, darunter auch der Bezirk Berlin-Mitte. Ähnlich handhabt dies Rheinland-Pfalz.

+++ 17:13 50 Infizierte in Altenheim in Vechta +++
In einem Alten- und Pflegeheim in Vechta haben sich Dutzende Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Es gebe 50 bestätigte Fälle, sagte Landrat Herbert Winkel. Betroffen seien 31 Bewohner und 19 Mitarbeiter. Weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Region seien zurzeit aber nicht geplant, da sich der Corona-Ausbruch klar verorten lasse. Auch in anderen Regionen Niedersachsen mehren sich die Corona-Fälle wieder. Für den Kreis Vechta gab das Land Niedersachsen die Zahl der Ansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche am Vormittag mit 23,8 an. Mit dem Ausbruch im Pflegeheim dürfte der Wert aber den Schwellenwert von 50 erreichen, der als Indikator für eine mögliche Ausweitung von Schutzmaßnahmen vereinbart wurde.

+++ 16:47 Mnuchin: Trump mit "sehr leichten" Symptomen +++
US-Präsident Donald Trump hat nach Aussage von US-Finanzminister Steven Mnuchin "sehr leichte" Covid-19-Symptome. Er werde den Präsidenten im Laufe des Tages über die Verhandlungen mit dem Kongress über ein neues Corona-Hilfspaket unterrichten, sagte er bei einem Industrie-Gipfel. Wenig später bestätigte dies auch Stabschef Mark Meadows und sprach von leichten Erkrankungssymptomen. Zuvor hatten dies bereits die Nachrichtenagentur AP und die Zeitung "New York Times" unter Berufung auf Insider berichtet. Trump hatte in der Nacht einen positiven Test auf Twitter bekannt gegeben.

+++ 16:41 Chefin der US-Republikaner mit Corona infiziert +++
Auch die republikanische Parteivorsitzende Ronna McDaniel ist mit dem Coronavirus infiziert. Allerdings hielt sie sich bereits seit Samstag zu Hause im Bundesstaat Michigan und nicht in Washington auf, wie ein Sprecher mitteilte. Sie habe sich nach der Infektion eines Familienmitglieds testen lassen. Am Donnerstag hatte sie mit dem Sender Fox News per Videokonferenz über die TV-Debatten zwischen Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden gesprochen - erwähnte dabei aber ihren Corona-Test nicht.

+++ 16:23 Schleswig-Holstein erklärt Berlin-Mitte zu Risikogebiet +++
Schleswig-Holstein hat den Berliner Bezirk Mitte wegen der Corona-Infektionszahlen als eines vor vier Risikogebieten im Inland ausgewiesen. Erstmals sei das im Falle des Bezirks Mitte zu Wochenbeginn passiert, sagte ein Sprecher des Gesundheitsamtes in Kiel. Für Rückkehrer habe das zur Folge, dass diese sich sofort 14 Tage in Quarantäne begeben oder zwei negative Corona-Tests innerhalb von fünf Tagen vorweisen müssten. Aktuell gelten im Norden innerhalb Deutschlands neben Berlin-Mitte auch der Landkreis Rhön-Grabfeld in Bayern sowie die Städte Hamm und Remscheid in Nordrhein-Westfalen als Risikogebiete. Bereits seit Ende Juni weist das nördliche Bundesland auch Regionen innerhalb Deutschlands als Risikogebiete aus.

+++ 16:14 Rom erlässt Maskenpflicht im Freien +++
Angesichts landesweit steigender Zahlen von Corona-Neuinfektion führen die italienische Region Latium samt der Hauptstadt Rom eine Maskenpflicht im Freien ein. "Wir müssen das Maß an Wachsamkeit und Prävention erhöhen", twitterte der Regionalpräsident Nicola Zingaretti. Die Vorsichtsmaßnahmen gelten ab morgen. Ausgenommen seien Kinder unter sechs Jahren sowie Menschen, die draußen Sport treiben würden. Ähnliche Vorschriften gelten bereits in den süditalienischen Regionen Kampanien, Kalabrien und Sizilien.

+++ 15:45 Hamburg setzt Bußgeld für Gastro-Flunkereien auf 150 Euro fest +++
Hamburg bestraft falsche Eintragungen in Gästelisten in Bars und Restaurants künftig mit 150 Euro Bußgeld. Außerdem sei in einer neuen Verordnung klargestellt worden, dass Wirte und Betreiber die Daten auf Vollständigkeit und Plausibilität überprüfen müssen, sagte ein Sprecher der Sozialbehörde. "Wer als Wirt ein Kontaktformular entgegennimmt, auf dem Benjamin Blümchen eingetragen ist, der muss künftig die Bewirtung verweigern." Neu in der Verordnung sind auch Planungen zum Ausschank von Alkohol auf Weihnachtsmärkten. Wenn das Infektionsgeschehen solche Märkte zulasse, sei Alkohol nur in abgetrennten Bereichen erlaubt, in denen die Gäste sitzen, sagte der Sprecher. Wegen wiederholter Verstöße gegen Corona-Auflagen wurden derweil sieben Bars und Klubs auf St. Pauli vorübergehend geschlossen.

+++ 15:37 Emirate melden Infektionsrekord +++
Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) melden einen neuen Höchststand bei den täglichen Infektionszahlen. Das Gesundheitsministerium in Abu Dhabi berichtet von 1181 neuen Fälle. Damit stieg die Gesamtzahl der bislang registrierten Corona-Infizierungen auf mehr als 96.000. Die Emirate haben zudem 424 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus gemeldet. Die VAE haben zugleich weltweit eine der höchsten Testraten. Das Land mit fast zehn Millionen Einwohnern kommt bislang auf etwa ebenso viele Tests. Die VAE haben auch einen Corona-Impfstoff zur eingeschränkten Notfallverwendung freigegeben. Der Golfstaat macht seit Mitte Juli klinische Versuche der Phase III für einen Impfstoff des chinesischen Pharmaunternehmens Sinophar.

+++ 15:15 Bundespolizei meldet mehr als 650 Maskenverweigerer +++
Die Bundespolizei hat innerhalb von knapp drei Wochen fast 49.000 Reisende ermahnt, die ohne Mund-Nase-Schutz in Bahnhöfen oder Zügen unterwegs waren. Wie das Bundespolizeipräsidium mitteilte, wurden zwischen dem 12. September und dem 1. Oktober bundesweit 658 "Uneinsichtige" an das örtlich zuständige Gesundheitsamt gemeldet, um Bußgelder nach den Landesverordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu verhängen.

+++ 14:48 Test bei US-Vize Pence negativ +++
US-Vizepräsident Mike Pence ist negativ auf das Coronavirus getestet. Er werde seit Monaten täglich getestet, twitterte sein Sprecher Devin O'Malley. Der 61-Jährige sei guter Gesundheit. Auch der Test seiner Frau Karen sei negativ gewesen. Offen ließ O'Malley, ob Pence und seine Ehefrau sich vorsorglich in Quarantäne begeben würden. Pence müsste einspringen, sollte Präsident Donald Trump seine Amtsgeschäfte nicht ausüben können.

+++ 14:08 Ungarn verzeichnet Rekord an Corona-Neuinfektionen +++
In Ungarn haben die Behörden einen Rekordwert an neuen Infektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. In den vergangenen 24 Stunden sei bei 1322 Menschen das Virus Sars-CoV-2 nachgewiesen worden, teilte der Krisenstab der ungarischen Regierung mit. Seit mehr als zwei Wochen wurden in dem Zehn-Millionen-Einwohner-Land täglich jeweils zwischen 700 und 1000 Neuinfektionen registriert.

+++ 13:45 Kreis Vechta: 50 Corona-Infektionen in Pflegeheim +++
In einem Alten- und Pflegeheim im niedersächsischen Vechta haben sich Dutzende Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Es gebe 50 bestätigte Fälle, sagte Landrat Herbert Winkel. Betroffen seien 31 Bewohner und 19 Mitarbeiter. Weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Region seien zurzeit aber nicht geplant, da sich der Corona-Ausbruch klar verorten lasse. Das Land Niedersachsen gab die Zahl der Ansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche im Kreis Vechta zuletzt mit 23,8 an. Mit dem neuen Ausbruch dürfte der Wert aber deutlich in Richtung des Schwellenwertes von 50 steigen, der als Indikator für eine mögliche Ausweitung von Schutzmaßnahmen vereinbart wurde.

+++ 13:30 US-Außenminister Pompeo negativ auf Coronavirus getestet +++
US-Außenminister Mike Pompeo ist nach eigenen Angaben nicht mit dem Corona-Virus infiziert. Er sei kurz vor seiner Ankunft im kroatischen Dubrovnik an Bord seines Flugzeugs getestet worden, sagte Pompeo bei seiner Ankunft in Kroatien laut einem Bericht der US-Nachrichtenagentur AP. Auch seine Frau sei negativ getestet worden. Als Vorsichtsmaßnahme wolle er prüfen, ob geplante, bevorstehende Reisen nach Florida und nach Asien stattfinden sollen. Eine Entscheidung darüber sei noch nicht gefallen. Pompeo sei Trump zuletzt vor etwa zwei Wochen, am 15. September, im Weißen Haus persönlich begegnet, sagte er.

+++ 13:11 Salvini: Nur Idioten feiern eine Krankheit +++
Der italienische Oppositionsführer Matteo Salvini hat US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania nach ihrer Corona-Diagnose schnelle Genesung gewünscht. Mit Blick auf politische Gegner, die sich womöglich über Trumps Erkrankung freuen könnten, betonte der Chef der rechten Lega, dass es bei einer Krankheit nichts zu feiern gebe. "In Italien wie in der Welt gilt: wer die Krankheit eines Mannes oder einer Frau feiert, wer gar seinem Nächsten den Tod wünscht, entpuppt sich als das, was er ist: ein seelenloser Idiot. Eine Umarmung für Melania und Donald #Trump", schrieb Salvini auf Twitter.

+++ 12:40 Merz: Erkrankung Trumps "fast eine kleine Ironie der Geschichte" +++
Die Corona-Erkrankung des amerikanischen Präsidenten Donald Trump wird nach den Worten des Bewerbers um den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, den US-Wahlkampf stark beeinflussen. Die Wahlen seien in einem Monat, die Hälfte der verbleibenden Wahlkampfzeit werde folglich "unter völlig anderen Bedingungen ausgetragen werden", sagte Merz gegenüber "Welt". Man müsse auch abwarten, wie stark der Präsident infiziert sei. Und man müsse abwarten, was mit dem Mitbewerber Joe Biden geschehe. Beide seien ja längere Zeit in einem TV-Duell beisammen gewesen. Es sei "fast eine kleine Ironie der Geschichte", dass der Mann, der das Virus am längsten geleugnet habe, jetzt selber betroffen sei, sagte Merz, der vor einiger Zeit ebenfalls coronainfiziert war. Er wünsche Trump trotz aller Meinungsverschiedenheiten bei Stil und Umgang miteinander gute Besserung - und ebenso seiner Frau Melania.

+++ 12:16 Tests an Menschen mit Impfstoff aus Deutschland genehmigt +++
Das für die Zulassung von Impfstoffen zuständige Paul-Ehrlich-Institut hat erste Tests mit einem Covid-19-Impfstoff genehmigt, der auf einem Impfstoff gegen Pocken basiert. Antragsteller ist das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF), an dem unter anderem die Ludwig-Maximilians-Universität München, die Philipps-Universität Marburg, das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und das Pharmaunternehmen IDT Biologika aus Dessau-Roßlau beteiligt sind. Die klinische Studie soll Anfang Oktober "mit der Rekrutierung der ersten der insgesamt 30 Studienteilnehmer im medizinischen Auftragsinstitut CTC North am Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) starten", wie das UKE Hamburg mitteilte.

+++ 12:05 Erdogan wünscht Trump gute Besserung +++
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan richtet Genesungswünsche an das US-Präsidentenpaar. "Ich wünsche dem US-Präsidenten und Melania Trump, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, eine schnelle Erholung", schreibt Erdogan auf Twitter. "Ich hoffe sehr, sie überstehen die Quarantäne problemlos und werden so schnell wie möglich wieder gesund." Vier Wochen vor der US-Präsidentenwahl haben sich Amtsinhaber Donald Trump und die First Lady mit dem Coronavirus angesteckt. Nach Angaben von Trumps Leibarzt Sean Conley geht es Trump gut.

+++ 11:49 Merkel: "Sende Donald und Melania Trump all meine guten Wünsche" +++
Der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert übermittelt für Kanzlerin Angela Merkel Genesungswünsche: "Ich sende Donald und Melania Trump all meine guten Wünsche", wird Merkel dort zitiert. "Ich hoffe, dass sie ihre Corona-Infektion gut überstehen und bald wieder ganz gesund sind.

+++ 11:34 Quarantäne teilweise auch bei Rückkehr aus deutschen Risikogebieten +++
In den Bundesländern Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein gilt aktuell eine Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne auch nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet in Deutschland, wie aus einem Aktenvermerk der Bundestagsverwaltung hervorgeht, den ntv einsehen konnten. Betroffen sind derzeit Rückkehrer aus Berlin-Mitte, Hamm, Remscheid und Rhön-Grabfeld. Für Politiker des Bundestags, der in Berlin-Mitte liegt, soll es demnach aber Ausnahmeregelungen geben.

Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ 11:29 Polen meldet Rekordzahl an Neuinfektionen +++
Polen meldet eine Rekordzahl an Neuansteckungen. In den vergangenen 24 Stunden wurden demnach in 2292 Fällen Menschen positiv auf das Virus getestet.

+++ 11:05 ntv-Pandemie-Lage: Neuinfektionen auf höchstem Stand seit April +++

+++ 10:42 Kreml: Putin wird sich gegen Coronavirus impfen lassen +++
Russlands Präsident Wladimir Putin wird sich gegen das Coronavirus impfen lassen - das gab das Präsidialamt in Moskau bekannt. Russland hat nach eigenen Angaben bereits einen wirksamen Impfstoff entwickelt, was von internationalen Experten allerdings angezweifelt wird. Zudem erklärte der Kreml, dass Putin Trump eine schnelle Genesung wünsche.

+++ 10:25 Zahl ausländischer Touristen in Spanien um drei Viertel eingebrochen +++
Die Zahl der Auslandstouristen in Spanien ist im August um 76 Prozent zum Vorjahr gesunken. In den ersten acht Monaten des Jahres besuchten nur 15,7 Millionen Menschen und damit 73 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum das beliebte Urlaubsland, wie das nationale Statistikamt INE mitteilt. Die Touristen gaben demnach allein im August insgesamt 79 Prozent weniger aus als vor Jahresfrist.

+++ 10:05 EU-Ratspräsident schickt Trump Genesungswünsche +++
EU-Ratspräsident Charles Michel schickt US-Präsident Donald Trump und dessen Frau Melania Genesungswünsche per Twitter. Alle kämpften weiter gegen das Virus, jeden Tag, schrieb Michel - "egal wo wir leben." Auch Frankreichs Regierungssprecher Gabriel Attal wünschte Trump eine schnelle Genesung. Gleichzeitig betonte er, dass das Virus niemand verschone - "einschließlich diejenigen, die sich skeptisch gezeigt haben".

+++ 09:41 Chinesische Zeitung kritisiert Trump nach Positiv-Test +++
Die staatliche chinesische Zeitung "China Daily" nennt Donald Trumps positiven Test eine weitere Erinnerung daran, dass sich das Virus ausbreitet "selbst während Trump verzweifelt versucht hat zu suggerieren, dass es keine Gefahr mehr darstellt". Trump, sein Wahlkampfteam und das US-Präsidialamt hätten von Anfang an "die Gefahr heruntergespielt und sich geweigert, die grundsätzlichen öffentlichen Gesundheitsrichtlinien zu befolgen", heißt es in dem englischsprachigen Blatt weiter.

+++ 09:15 Vier deutsche Regionen liegen bei Inzidenz über Höchstwert +++
Der kritische Wert der 7-Tage-Inzidenz - also der Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen - ist derzeit in vier deutschen Regionen im roten Bereich. Mit Abstand am höchsten liegt der Wert mit 94,4 Fällen in der Stadt Hamm. Ebenfalls mehr als 50 Fälle melden Remscheid (50,5) in Nordrhein-Westfalen, der Berliner Bezirk Mitte (52,6) sowie Rhön-Grabfeld (51,4) in Bayern. Insgesamt liegen derzeit 18 Regionen über der Schwelle von 35 Fällen. Das ist ein neuer Höchstwert.

+++ 08:15 Melania Trump versichert: "Es geht uns gut." +++
US-Präsident Donald Trump und seine Ehefrau sind nach Aussage von First Lady Melania nach ihrer Corona-Diagnose wohlauf. "Wie viel zu viele andere Amerikaner in diesem Jahr sind der Präsident der Vereinigten Staaten und ich in häuslicher Quarantäne, nachdem wir positiv auf Covid-19 getestet wurden. Es geht uns gut, und ich habe alle bevorstehenden Verpflichtungen abgesagt", twitterte Melania Trump. "Passt bitte auf euch auf, und wir werden alle gemeinsam da durchkommen", schrieb sie weiter. Mehr zum Positiv-Test des US-Präsidentenpaars lesen Sie hier.

+++ 07:47 Umfrage: Nur jeder fünfte Deutsche will im Herbst oder Winter verreisen +++

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen und zahlreicher Reisewarnungen will nur jeder fünfte Deutsche im kommenden Herbst oder Winter verreisen. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov planen acht Prozent eine Reise ins Ausland, zwölf Prozent wollen im Inland Urlaub machen. 66 Prozent haben sich bereits entschieden, den ganzen Herbst und Winter zu Hause zu bleiben. Acht Prozent sind noch unentschlossen, fünf Prozent machten keine Angaben. Zum Vergleich: Im vergangenen Herbst und Winter sind noch 41 Prozent der Befragten verreist - 23 Prozent ins Ausland und 18 Prozent innerhalb Deutschlands. 55 verzichteten auf eine Urlaubsreise, vier Prozent machten keine Angaben.

+++ 07:15 Corona-Krise im Gastgewerbe - Arbeitsagentur-Chef fordert Aufstellung von Heizpilzen +++
Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, hat sich angesichts der andauernden Krise im Gastgewerbe und der damit verbundenen Arbeitsplatzverluste wegen der Corona-Pandemie ausdrücklich für den Einsatz der umstrittenen Heizpilze in der Gastronomie während der Wintermonate ausgesprochen. "Wenn die Gastwirte mit Heizpilzen ihre Gäste noch einen Monat länger an der frischen Luft bewirten können, wäre das sicherlich ein Gewinn", sagte Scheele der "Bild"-Zeitung. Die Heizstrahler gelten als Klimasünder. Viele Kommunen, die in der Regel für die Erlaubnis zur Aufstellung zuständig sind, hatten die Geräte daher ganz oder teilweise verboten.

+++ 07:01 US-Präsident Trump und First Lady positiv auf Coronavirus getestet +++
US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Das teilte Trump auf Twitter mit. Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ 06:34 Amazon: Über 19.000 Mitarbeiter mit Covid-19 +++
Der Internet-Versandhändler Amazon hat im Zuge seiner Tests von Mitarbeitern mehr als 19.000 Infizierte mit dem Coronavirus in den eigenen Reihen entdeckt. Das seien aber weniger als erwartet, teilte der US-Konzern mit. Amazon testet seine Mitarbeiter seit März und hat vor einem Monat damit begonnen, eigene Labore für die Tests hochzufahren, um bis November auf 50.000 Tests täglich zu kommen. Amazon betonte, gemäß der Infektionsquote in der Bevölkerung hätte die Zahl der betroffenen Mitarbeiter eigentlich bei 33.952 bei einer US-Belegschaft von über 1,3 Millionen liegen müssen. Tatsächlich seien nur 19.816 Angestellte positiv auf Covid-19 getestet worden.

+++ 06:07 RKI: 2673 Neuinfektionen in Deutschland +++
Das Robert-Koch-Institut meldet 2673 Neuinfektionen in Deutschland. Die Gesamtzahl der positiv auf Covid-19 Getesteten liegt laut RKI jetzt bei 294.395. Die Zahl der Toten steigt demnach um acht auf nunmehr 9508.

+++ 05:12 Studie: Corona führt oft zu schlechten Träumen +++
Die Corona-Krise verfolgt Schlaf- und Traumforschern zufolge viele Menschen auch nachts. Die Pandemie beeinflusst sowohl den Schlafrhythmus als auch den Inhalt von Träumen, wie unter anderem eine Studie aus Finnland belegt, die in der Fachzeitschrift "Frontiers in Psychology" veröffentlicht wurde. Für die Studie beschrieben mehrere Hundert Freiwillige dem Forscherteam von der Universität Helsinki den Inhalt ihrer Träume. Demnach gab mehr als ein Viertel an, häufiger Alpträume gehabt zu haben als zuvor. Rund ein Drittel wachte häufiger auf.

+++ 04:22 Beraterin infiziert: Trump wartet auf Testergebnis +++
Eine Beraterin von US-Präsident Donald Trump ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, bestätigte er im Interview mit Fox News. Hope Hicks sei noch am Dienstag mit Trump in der Präsidentenmaschine Air Force One zur TV-Debatte nach Cleveland gereist und sei auch am Mittwoch mit ihm unterwegs gewesen, berichten mehrere US-Medien. Trump wartet nach eigenen Angaben auf das Ergebnis eines Coronatests. Er erwarte, sein Ergebnis später am Abend oder Freitagmorgen zu bekommen.

+++ 03:46 Mehr als 36.000 Neuinfektionen in Brasilien +++
Bei der Infektionslage in Brasilien zeichnet sich keine Entspannung ab. Das Gesundheitsministerium meldet 36.157 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 4,847 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 728 auf 144.680 zu. Brasilien weist in der Pandemie nach den USA und Indien weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle auf.

+++ 02:53 Mexiko meldet mehr als 400 Todesfälle +++
In Mexiko sind mittlerweile mehr als 78.000 Menschen gestorben, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Die Zahl der Todesfälle stieg nach Daten des Gesundheitsministeriums um 432 auf 78.078. Die Zahl der Positiv-Tests in Mexiko legte um 5099 auf 748.315 zu.

+++ 01:48 Schulproteste in Athen enden in Randale +++
Nach einer Kundgebung von Schülern im Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen ist es zu Ausschreitungen gekommen. Linksgerichtete Autonome schleuderten Brandflaschen auf die Polizei. Die Beamten setzten Tränengas ein. Zuvor hatten zahlreiche Schüler mehr Geld für die Bildung und wegen der Corona-Pandemie Klassen mit höchstens 15 Schülern verlangt. Die Lehrergewerkschaft schloss sich mit einer dreistündigen Arbeitsniederlegung den Forderungen an. Die Lehrer fordern zudem mehr Personal.

+++ 00:11 Berliner Bezirk lässt Bundeswehr nicht rein +++
Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg darf die Bundeswehr vorerst weiterhin nicht helfen. Die Bezirksverordnetenversammlung entschied mit breiter Mehrheit, zwei entsprechende Anträge von SPD und CDU zunächst im Sozialausschuss weiter zu diskutieren. Damit lässt Friedrichshain-Kreuzberg als einziger von zwölf Berliner Bezirken keine Corona-Hilfe der Bundeswehr zu, etwa bei der Nachverfolgung von Infektionsketten.

+++ 23:47 Belgien hadert mit deutscher Reisewarnung +++
Angesichts der deutschen Reisewarnung für ganz Belgien herrscht in der belgischen Grenzregion zu Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz Unverständnis. Er bedaure, dass ganz Belgien zur roten Zone erklärt worden sei, sagte der Ministerpräsident der deutschsprachigen Gemeinschaft, Oliver Paasch, in Brüssel. Man habe offensichtlich immer noch nicht verstanden, dass Grenzbeschränkungen kein wirksames Instrument gegen Covid-19 seien. Wegen hoher Corona-Infektionszahlen hatte Deutschland am Mittwochabend ganz Belgien zum Risikogebiet erklärt und eine Reisewarnung für das Land ausgesprochen. Bislang galt diese nur für die Hauptstadt Brüssel.

+++ 23:19 Rund 1350 Bundeswehr-Soldaten im Corona-Einsatz +++
Die Bundeswehr unterstützt derzeit mit rund 1350 Soldaten verschiedene Corona-Hilfsmaßnahmen. Davon seien "rund 160 Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsdienstes im Rahmen der Hilfeleistungen im Einsatz", sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Demnach sind derzeit rund 320 Soldaten in zwölf Bundesländern unter anderem mit mobilen Teststationen im Einsatz. Um die Gesundheitsämter zu entlasten, würden darüber hinaus 426 Soldaten in 33 örtlichen Ämtern bei der Nachverfolgung von Infektionsketten helfen. Insgesamt stehe ein Kontingent von bis zu 15.000 Soldaten kurzfristig für die Hilfe bereit.

+++ 22:30 Israel meldet Rekordansteckung +++
Knapp zwei Wochen nach Beginn eines Lockdowns hat die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Israel erstmals die Marke von 9000 überschritten. Das Gesundheitsministerium teilte am Abend mit, am Vortag seien 9013 neue Fälle registriert worden - so viele wie nie zuvor an einem Tag. Mit 124 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gab es nach palästinensischen Angaben auch im Gazastreifen einen Rekord. Die Pandemie war in Israel zunächst glimpflich verlaufen, auch wegen eines strikten Kurses der Regierung. Nach Lockerungen im Mai schnellten die Fallzahlen jedoch in die Höhe.

+++ 22:03 Ausbruch in Schlachthof in München +++
Mehrere Mitarbeiter eines Schlachthofs in München sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bei zwei Reihentests Ende September seien insgesamt zwölf Infizierte festgestellt worden, teilte die Stadt mit. 151 Beschäftigte seien negativ getestet worden. Die positiv Getesteten und ihre nächsten Kontaktpersonen seien nun 14 Tage in Quarantäne. Die Mitarbeiter würden in ihren Unterkünften mit Essen versorgt. Die negativ Getesteten seien nicht in Quarantäne, sagte ein Stadtsprecher. In dem Schlachthof in der Innenstadt seien die Hygienemaßnahmen kontrolliert und das Gebäude desinfiziert worden, heißt es weiter in der Mitteilung. Der Betreiber der Rinderschlachtung mache wöchentlich eine Reihentestung der gesamten Belegschaft. Dabei seien am 28. September neun Beschäftigte positiv getestet worden und am 30. September drei weitere. Die Mitarbeiter sollen am Montag erneut getestet werden.

+++ 21:31 Paris droht "maximale Alarmstufe" +++
Frankreich meldet 13.970 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden und weitere 63 Todesfälle. Das ist ein Anstieg gegenüber dem Vortag, bleibt aber hinter der Rekordzahl von über 16.000 von vor einer Woche zurück. Paris droht deshalb die Schließung der Bars und Restaurants. In der französischen Hauptstadt und den Vorstädten habe sich die Situation zuletzt rapide verschlechtert, sagte Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Véran. Sollte sich diese Dynamik bestätigen, werde dort am Montag die "maximale Alarmstufe" ausgerufen. "Wir werden die Indikatoren am Sonntag mit der Pariser Bürgermeisterin und allen gewählten Vertretern überprüfen."

imago0105284200h.jpg

(Foto: imago images/Hans Lucas)

+++ 21:00 Deutsche Kliniken verzeichnen Anstieg bei belegten Intensivbetten +++
Ein Anstieg zeichnet sich in Deutschland auch bei den intensivmedizinisch behandelten Covid-19-Patienten ab. Laut aktuellem Lagebericht des Robert-Koch-Instituts werden derzeit 362 Corona-Infizierte intensivmedizinisch behandelt, 193 davon werden beatmet. Eine Woche zuvor waren es noch 296 Infizierte (166 beatmet) und eine Woche davor 238 Infizierte (135 beatmet). Rund 8700 der rund 30.540 registrierten Intensivbetten sind in den deutschen Kliniken derzeit noch frei.

134456802.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

+++ 20:45 Deutschland meldet wieder über 2500 neue Fälle +++
In ihren Tagesberichten melden Bundesländern abermals mehr als 2500 neue Fälle: Demnach gab es in Deutschland binnen 24 Stunden insgesamt 2589 Neuinfektionen und 15 weitere Todesfälle. Nach Berechnungen von ntv.de haben sich damit seit Beginn der Corona-Krise insgesamt 293.016 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt inzwischen bei 9507. Rund 256.704 Menschen haben die Infektion nach Schätzungen überstanden. 26.805 sind akut infiziert. Auch der Trend bei den Neuinfektionen im Sieben-Tage-Schnitt liegt erstmals seit April wieder über 2000 Fälle.

Allein Nordrhein-Westfalen registriert mehr als 750 neue Fälle. Baden-Württemberg und Bayern melden jeweils knapp 400. Nur noch Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet noch einstellige Zuwächse (plus 8).

Die wichtigsten Entwicklungen des Vortages zur aktuellen Lage rund um die weltweite Coronavirus-Pandemie können Sie hier lesen.

Quelle: ntv.de, cri/rts/dpa/AFP