Panorama

"Liebe Lebensmittelretter!" Bremer Kaufhaus erlaubt Containern

121315129.jpg

Das Bremer Kaufhaus Lestra erklärt seinen "Lebensmittelrettern", welche Produkte in der Tonne genießbar sind.

(Foto: picture alliance/dpa)

Essen aus dem Müll zu entnehmen, ist in Deutschland verboten und wird bestraft. Das dürfte vorerst auch so bleiben. Doch jedes Jahr landen Unmengen an Ess- und Trinkbarem in der Tonne. Ein Bremer Warenhaus lässt sich deshalb nun "bestehlen" - mit Ansage.

*Datenschutz

Ein Bremer Kaufhaus hat das sogenannte Containern ausdrücklich erlaubt. Beim Containern werden von Supermärkten aussortierte, aber noch genießbare Lebensmittel aus dem Müll geholt. Das ist in Deutschland illegal und kann als Diebstahl oder Hausfriedensbruch bestraft werden.

Mit Hinweisschildern an den Mülltonnen wendet sich das Bremer Lestra Kaufhaus an sogenannte Lebensmittelretter und gibt ihnen Tipps, worauf sie bei weggeworfenen Waren achten sollen. Nach Angaben des Geschäftsführers Cornelius Strangemann soll die Aktion deutlich machen, dass niemand eine Strafe befürchten muss, wenn er in den Tonnen nach verwertbaren Waren sucht. "Hier wird keiner angezeigt", sagt er.

Strangemann hofft, dass künftig mehr Menschen tagsüber statt nachts kommen und Waren abholen, die nicht mehr verkauft werden dürfen. Um zu verhindern, dass Menschen in Containern wühlen müssen, denkt die Unternehmensführung auch über Ablageflächen nach. Über das Vorgehen des Kaufhauses hatte zunächst Radio Bremen berichtet.

18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll - jedes Jahr

Während Länder wie Frankreich und Tschechien Supermärkten verbieten, nicht verkaufte Lebensmittel wegzuwerfen, setzt Deutschland auf freiwillige Kooperation etwa mit den Tafeln. Geschätzte 18 Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland jährlich entsorgt.

Erst Anfang diesen Jahres waren zwei Studentinnen in Bayern zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil sie die Mülltonnen eines Supermarktes geplündert hatten. Ein Antrag von Hamburgs grünem Justizsenator Till Steffen, das Containern zu legalisieren, wurde jüngst von einer Mehrheit der CDU-geführten Länder abgelehnt. Der Bundesverband des deutschen Lebensmittelhandels unterstützt diese Haltung. Unternehmen, die mit dem Containern so umgehen wie das Bremer Kaufhaus, seien ihm nicht bekannt, sagte dessen Sprecher Christian Böttcher.

Quelle: n-tv.de, lwe/dpa

Mehr zum Thema