Panorama

Wurde die Pistole gestohlen? Bundespräsidenten-Schützer verliert Waffe

imago85529583h.jpg

Bei der "Glock 17" handelt es sich um eine Selbstladepistole vom Kaliber 9.

(Foto: imago/Deutzmann)

Ein Polizeibeamter meldet den Verlust seiner Dienstwaffe. Der Personenschützer soll in einem Hotel beklaut worden sein. Prekär ist, dass er für die Einheit arbeitet, die für die Sicherheit der Bundespräsidenten zuständig ist.

Ein hochrangiger Personenschützer, der unter anderem für den Schutz der Bundespräsidenten im Einsatz ist, hat seine Dienstwaffe verloren. Das meldet der "Tagesspiegel" unter Berufung auf das Bundeskriminalamt. Das BKA weist allerdings dem Bericht zufolge ausdrücklich darauf hin, dass der Beamte "nicht für Frank-Walter Steinmeier zuständig ist".

Dem Oberkommissar ist die Dienstwaffe laut eigenen Angaben am frühen Mittwochmorgen gegen 4 Uhr in einem Drei-Sterne-Hotel in Berlin-Neukölln durch eine Straftat abhandengekommen, berichtet die Zeitung weiter.

Bei dem Beamten handelt es sich um einen Personenschützer der Sicherungsgruppe 1 des Landeskriminalamtes Niedersachsen. Die Einheit ist für den Schutz amtierender und ehemaliger Bundespräsidenten zuständig. Für wen der Bodyguard im Einsatz war, ist nicht bekannt. Infrage kommen die noch drei lebenden ehemaligen Staatsoberhäupter Horst Köhler, Christian Wulff und Joachim Gauck.

Dem Bericht zufolge hat die Berliner Staatsanwaltschaft bereits Ermittlungen eingeleitet. Die Waffe, eine österreichische "Glock 17" ist zur Fahndung ausgeschrieben. Zusätzlich zu der Pistole sollen zwei Magazine und 34 Patronen entwendet worden sein. Der Polizeibeamte ist bis zur Klärung des Falls nicht im Einsatz.

Quelle: ntv.de, lsc

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen