Panorama

Weniger Teilnehmer als erwartet Corona-Protest in Leipzig fällt klein aus

234212791.jpg

Kritiker der Corona-Maßnahmen haben sich an mehreren Orten in Sachsen und Sachsen-Anhalt zu Autokorsos versammelt.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

In Sachsen und Sachsen-Anhalt machen sich Corona-Gegner auf den Weg nach Leipzig, um mit Autokorsos gegen die aktuellen Maßnahmen zu demonstrieren. Auch Gegenveranstaltungen sind angekündigt. Die Polizei erwartet einen Großeinsatz, trifft aber auf wenige Teilnehmer.

Gegner der Corona-Maßnahmen haben für ihren Protest in Leipzig weit weniger Menschen mobilisieren können als angekündigt. Die Polizei sprach von etwa 350 Fahrzeugen bei den verschiedenen Autokorsos, die sich aus anderen Städten Sachsens und Sachsen-Anhalts auf den Weg in die Messestadt gemacht hätten. Angemeldet waren etwa 1000 Fahrzeuge. Die Teilnehmer hatten Plakate an die Autoscheiben geheftet und dabei etwa die Impfungen kritisiert. Laut Ordnungsamt der Stadt Leipzig wurden insgesamt 13 verschiedene Fahrzeugkorsos und Kundgebungen angemeldet.

Nach Angaben der Polizei hatten mehrere Teilnehmer an einem Startpunkt in Leipzig-Grünau ihre Autokennzeichen abgeklebt. Dagegen seien die Einsatzkräfte vorgegangen, hieß es. An einem Gegenprotest beteiligten sich laut Polizei ersten Schätzungen zufolge mehr als 1000 Menschen in der Stadt. Sie machten sich unter dem Motto "Querdenken ausbremsen" per Fahrrad und Motorrad aus verschiedenen Stadtteilen auf den Weg zum Augustusplatz im Zentrum. Dort gibt es am Nachmittag eine Kundgebung.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz, um die verschiedenen Routen abzusichern. Teilnehmer eines Fahrradkorsos versuchten demnach, eine nicht genehmigte Strecke einzuschlagen. "Das Geschehen ist im Moment übersichtlich", erklärte ein Polizeisprecher am Nachmittag. Auch auf die Verkehrsbehinderungen hätten sich die Leipziger offensichtlich eingestellt.

In Limbach-Oberfrohna im Landkreis Zwickau laut Polizeidirektion Zwickau am Morgen rund 100 Personen zusammengekommen. Dagegen wurde ein Korso, der in Plauen starten sollte, vom Veranstalter aus persönlichen Gründen abgesagt. Hierfür waren der Versammlungsbehörde rund 200 Teilnehmer avisiert worden. Aus Sachsen-Anhalt wollten sich drei Autokolonnen mit rund 300 Fahrzeugen auf den Weg nach Leipzig machen, unter anderem aus Naumburg.

Quelle: ntv.de, can/chr/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.